Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gäste möchten mehr Farbe und Pflanzen

Laatzen-Mitte Gäste möchten mehr Farbe und Pflanzen

Vor fünf Jahren wurde der nach Ideen der Arbeitsgemeinschaft (AG) Neugestaltung umgestaltete Leineplatz eröffnet. Das Stadtteilbüro und die AG hatten aus diesem Anlass eine kleine Feier organisiert.

Voriger Artikel
Neubau wird erst im November fertig
Nächster Artikel
Gut nachgemacht ist auch eigener Stil

Besucher stimmen über weitere Verbesserungen des Platzes ab.

Quelle: Tobias Lehmann

Laatzen. Die Erfolge sind mittlerweile sichtbar: „Früher sah es auf dem Leineplatz furchtbar aus. Häufig waren Fahrradständer umgekippt, und Büsche wurden von Spaziergängern zur Erleichterung der Blase genutzt“, sagt ein Mitglied der AG Neugestaltung. Und Jürgen Rangwich, ebenfalls Mitglied der AG, ergänzt: „Das hat sich alles geändert, auch wenn wir noch nicht ganz zufrieden sind.“

„Leider war das Wetter sehr unbeständig. Kurz vor Beginn mussten wir sämtliche Tische und Stühle wegen eines Regenschauers noch einmal hereinräumen“, sagte Mercedes Martinez, Mitarbeiterin des Stadtteilbüros, am Sonnabend am Rande der Feier, die von Bürgermeister Thomas Prinz eröffnet wurde. Auf einer Tafel, die AG-Mitglieder aufgebaut hatten, konnten die Festbesucher weitere Verbesserungsvorschläge für den Platz machen. So sprachen sich zum Beispiel etliche für mehr Grünpflanzen und eine weitere farbliche Gestaltung aus.

Das wünschen sich auch die etwa 15 Mitglieder der AG. „Es fehlt dem Platz noch ein wenig an Flair, damit sich die Laatzener mit ihm identifizieren können und sich gern hier aufhalten“, meinte Rangwich. Er wies allerdings darauf hin, dass die Sitzgelegenheiten auf dem Platz an schönen Tagen auch jetzt schon meist alle belegt seien.

Die Arbeitsgemeinschaft hat bereits weitere Ideen gesammelt - etwa zur Umgestaltung des Bereichs rund um den Marktteich und zu den Parkplätzen an der Albert-Schweitzer-Straße. „Wir reichen unsere Vorschläge an die Stadtverwaltung und die Politik weiter. Auf die Umsetzung haben wir allerdings keinen Einfluss“, sagte Rangwich.

Von Tobias Lehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x6lxd54c0lf5xfodir
Laatzens Jugendbeirat stellt erstmals Anträge

Fotostrecke Laatzen: Laatzens Jugendbeirat stellt erstmals Anträge