Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
1500 Euro für Musikprojekt im Kindertreff

Alt-Laatzen 1500 Euro für Musikprojekt im Kindertreff

Der Lions Club Leinetal fördert ein Musikprojekt beim Kindertreff der Immanuelgemeinde: Einmal in der Woche setzt die Musikpädagogin Zofia Furmanowicz dort mit einem Dutzend Kindern Musik als Kommunikationsform ein. Für das bis Sommer andauernde Projekt stellt der Club jetzt 1500 Euro zur Verfügung.

Voriger Artikel
African Vocals kommen wieder nach Grasdorf
Nächster Artikel
Maibaumklettern, Faßbier und Live Musik

Die Kinder des Kindertreffs der Immanuelkirchengemeinde mit der Leiterin Beata Schiffke (hinten, von links) sowie die Musikpädagogin Zofia Furmanowicz und Pastor Matthias Freytag freuen sich über die Spende des Lions Clubs Hannover Leinetal, die Jürgen Massute in Vertretung für alle Lions-Club-Mitglieder für das Musikprojekt überbringt.

Quelle: Daniel Junker / www.junkerphoto.de

Alt-Laatzen. Bereits seit August besucht die Musikpädagogin Furmanowicz wöchentlich die aktuell 13 Kinder aus zehn Nationen, um mit ihnen spielerisch Musik zu vermitteln. Dabei geht es weniger um Noten oder Instrumente als vielmehr um Töne und Klänge als Form der Interaktion und Sprache. So wird bei den Musikstunden über Töne kommuniziert, gespielt und getobt.

"Die Kinder lernen, intensiv zuzuhören. So erlernen sie die Fähigkeit, auch anderen Menschen zuzuhören", betont die Musikpädagogin. Anhand von kurzen rhythmischen oder melodischen Motiven entstehe ein musikalisches Wörterbuch. "Die Töne bildeten eine bestimmte Beziehung zueinander", so Furmanowicz. "Es ist mir wichtig, dass die Kinder das verstehen, wenn sie es hören."

Die Pädagogin versucht, den Jungen und Mädchen Musik als eine eigene Form der Sprache nahezubringen. "Wenn ich eine Sprache nicht verstehe, kann ich nicht kommunizieren", sagt sie. Dabei sei die Musik kulturübergreifend und könne auf der emotionalen Ebene vermittelt werden. Als Mittel dafür nutzt Furmanowicz die Solmisation - das ist eine spezielle musikalischen Verfahrensweise, die bereits im Mittelalter entwickelt wurde. Dabei werden bestimmte Silben auf der Tonstufen gesungen, die Furmanowicz beispielsweise auf dem Klavier vorgibt

Dass diese Kommunikationsform funktioniert, zeigen die Reaktionen der Kinder: Sie interagieren und singen kurze Melodien anhand von Silben nach. Dabei entdeckten sie auch Rhythmen, wie sie in Kinderreimen vorkommen, sagt die Pädagogin.

Lions Club Hannover Leinetal übernimmt Finanzierung

Das Projekt läuft noch bis zu den Sommerferien und der Lions Club Hannover Leinetal hat der Einrichtung dafür 1500 Euro übergeben. "Das ist ein beeindruckende und sehr schönes Projekt", sagt Jürgen Massute, der die Spende am Donnerstag stellvertretend für seinen Verein an Leiterin Beata Schiffke übergab. "Die Musik öffnet die Herzen und ist international, genauso wie diese Gruppe." Schließlich würden in der Einrichtung, deren Name Anfang 2016 aufgrund des sich verändernden Konzeptes von "Kinderkantine" in "Kindertreff Immanuel" umbenannt wurde, Jungen und Mädchen aus zehn verschiedenen Nationen betreut und gefördert. Neben Mittagessen und Hausaufgabenbetreuung wird den Familien auch sozialpädagogische Unterstützung angeboten. "Wir glauben, dass das Geld hier sehr gut investiert ist", so Massute.

doc6uoq0gvlwkl15gejx3dd

Fotostrecke Laatzen: 1500 Euro für Musikprojekt im Kindertreff

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xzxoo0v5bd4fq2lkb9
Schüler der AES rappen und slammen über Demokratie

Fotostrecke Laatzen: Schüler der AES rappen und slammen über Demokratie