Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Männerchor Orpheus singt bei St. Gertruden

Gleidingen Männerchor Orpheus singt bei St. Gertruden

Der Männerchor Orpheus gibt am Sonnabend, 10. September, ein Konzert in der St.-Gertruden-Kirche in Gleidingen. Ab 19 Uhr präsentieren die Sänger kirchliche Lieder unter dem Motto Glaube, Liebe und Hoffnung.

Voriger Artikel
Politiker fordern Asphalt-Sofortprogramm
Nächster Artikel
Grundstein für Pflegeheimerweiterung ist gelegt

Der Männerchor Orpheus – hier bei seinem Winterkonzert im Jahr 2012 – gibt am Sonnabend, 10. September ein Konzert in der Gleidinger St.-Gertruden-Kirche.

Quelle: Michael Mommertz (Archiv)

Gleidingen. "Das Konzert spannt den Bogen von traditionellen Kirchenliedern über moderne Psalmen-Gospels bis hin zu afrikanischem Gospel", teilt das Ensemble mit, das in Gleidingen vor heimischem Publikum auftritt.

Der Männerchor blickt auf eine lange Tradition zurück: Vor drei Jahren hat er sein 150-jähriges Bestehen gefeiert. Nun präsentieren die rund 30 Sänger einen weiteren Ausschnitt ihres vielfältigen Repertoires. Neben den jetzt präsentierten Kirchenliedern hat der Chor noch Titel der "klassischen Männerchorliteratur" sowie Opern-, Operetten- und Musicalmelodien im Programm.

Seit August 2012 singt die Gruppe unter der Leitung von Nicoleta Ion. "Nach vielen gewohnten Konzerten wird unsere Leiterin den Chor in diesem Jahr einmal von einer ganz neuen Seite zeigen", lässt das Ensemble wissen. Die Besucher dürfen also gespannt sein, wie sich die Gruppe in den vergangenen Jahren verändert und weiterentwickelt hat.

Das Konzert beginnt am Sonnabend, 10. September, um 19 Uhr in der St. Gertruden-Kirche an der Hildesheimer Straße 560 in Gleidingen. Karten für 7,50 Euro gibt es nur an der Abendkasse.

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn6xlojv6bazd48df0
Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal

Fotostrecke Laatzen: Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal