Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
500 Besucher sehen AES-Schulmusical "Beste Feinde"

Laatzen-Mitte 500 Besucher sehen AES-Schulmusical "Beste Feinde"

Die lange Vorbereitungszeit für das neue Musical "Beste Feinde" der Albert-Einstein-Schule (AES) in Kooperation mit den Musikschulen Laatzen und Hemmingen hat sich gelohnt. Über 500 Zuschauer haben die Aufführungen am Montag- und Dienstagabend im umgebauten Forum gesehen und waren begeistert.

Voriger Artikel
Laatzener helfen bei Aufbau in der Partnerstadt
Nächster Artikel
Im Zentrum entstehen 60 neue Wohnungen

Musicalaufführung in der AES: Die Harmonie von Katzen und Mäusen in dem Musical "Beste Feinde" ist nicht von Dauer.

Quelle: Achim von Lüderitz

Laatzen-Mitte. „Mehr als 500 Besucher bei den beiden Aufführungen, das kann sich sehen lassen“, sagte der Direktor der Albert-Einstein-Schule Christian Augustin am Dienstag erfreut. Mehr als ein Jahr lang hatten die Vorbereitungen gedauert, nun erhielten die knapp 40 Laienschauspieler und Musiker den verdienten Applaus für das von ihnen aufgeführte Musical „Beste Feinde“.

Das kurzweilige Stück handelt von zwei vornehmen Katzendamen, die ihre komfortable Bleibe in der Stadt räumen und fortan auf dem Lande auf sich allein gestellt sind. Katzenkind Klara (Meike Pietsch) hat in ihrem ganzen Leben noch nie gejagt („Es gibt wirklich Essen, das nicht aus der Dose kommt?“). Zu ihrem Glück lernt sie den mit allen Wassern gewaschenen Mäusejungen Sebastian (Sandra Wayi) kennen, der weiß, wo die Bäuerin ihre Vorräte versteckt hat. Doch die zarte Freundschaft, die sich zwischen Katze und Maus anbahnt, muss mit zahlreichen Widerstände kämpfen, für die vor allem Landkatze Scharfzahn (Amelie Roth) verantwortlich ist.

Das Musical ist ein Gemeinschaftsprojekt der AES sowie der Musikschulen Laatzen und Hemmingen. Die Musik, die Laszlo Gulyas von der Musikschule Hemmingen speziell für das Musicalorchester arrangiert hatte, fügte sich nahtlos in das Geschehen auf der Bühne ein, ohne es zu überlagern. Musical-Koordinator Bert Ophardt war erfreut, dass sich bei dem Stück alle Altersgruppen, von der fünften bis zur elften Klasse eingebracht hatten. Besonders angetan war er von der neuen digital geregelten Technik im renovierten AES-Forum („Da ist jetzt wirklich bis zur letzten Scheinwerferbirne alles neu“).

Auch die Akustik ist seit dem Umbau des Forums deutlich besser. Das kam Schauspielern und Musikern, die an beiden Abenden mit herzlichem Beifall verabschiedet wurden, gleichermaßen zu Gute.

doc6vddbl9467coquuaa4h

Musicalaufführung in der AES: Das Musicalorchester begleitet die Aufführung im AES-Forum.

Quelle: Achim von Lüderitz

Von Achim von Lüderitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xzxoo0v5bd4fq2lkb9
Schüler der AES rappen und slammen über Demokratie

Fotostrecke Laatzen: Schüler der AES rappen und slammen über Demokratie