Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Mit der HAZ durch den Park der Sinne in Laatzen

Führung Mit der HAZ durch den Park der Sinne in Laatzen

Inmitten all der Naturschönheiten kann man sich das kaum vorstellen: „Lange wusste mit diesem sieben Hektar großen Areal niemand so recht etwas anzufangen – denn wir stehen hier genau auf einer früheren Mülldeponie“, sagt Margret Saxowsky. Die langjährige Leiterin der städtischen Umweltbehörde von Laatzen führte am Montag eine Gruppe von HAZ-Lesern durch den „Park der Sinne“.

Voriger Artikel
Kapitalspritze soll VHS helfen
Nächster Artikel
Neuer VHS-Chef ist gefunden

Margret Saxowsky erklärt den HAZ-Lesern das Auge eines Insekts, das im „Tal der Schmetterlinge“ aus Glas und Stahl nachgebildet ist.

Quelle: Martin Steiner

Laatzen. Den Park hatte der Landschaftsarchitekt Hans-Joachim Adam hier zur Expo angelegt – er zieht heute alljährlich etwa 100.000 Besucher an. Die Gewinner der HAZ-Aktion anlässlich unserer Serie zur Region Hannover waren aus Bothfeld oder aus der Wedemark gekommen, aus Garbsen oder Barsinghausen – und für die meisten war der Park im Wortsinne Neuland. „Ich wollte ihn mir schon immer einmal genauer erklären lassen“, sagte HAZ-Leserin Karin Bartels aus Burgdorf.

Bei einem Gang durch den Park werden alle Sinne angeregt: So fanden die Besucher schnuppernd heraus, dass Blätter von „Artemisia Arboratum Typ Citrina“ so riechen wie Cola-Fläschchen aus Weingummi.
„Andere Relikte der Expo verrotten – doch dieser Park wird immer schöner“, sagte Saxowsky. Und es fand sich niemand, der ihr da widersprechen wollte.

be

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x51kt6w3t216csw2dha
Tonnenschweres CT rollt auf Metallplatten heran

Fotostrecke Laatzen: Tonnenschweres CT rollt auf Metallplatten heran