Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Sturm: Baumgutachter empfiehlt Stadt Maßnahmen

Alt-Laatzen Nach Sturm: Baumgutachter empfiehlt Stadt Maßnahmen

Nach den jüngsten Herbststürmen hat die Stadt eine Reihe Robinien in Alt-Laatzen untersuchen lassen. Anfang Oktober war dort ein augenscheinlich gesunder Baum umgestürzt.  Ein Sachverständiger riet nun zu einer weiteren Fällung und einem deutlichen Rückschnitt der Baumkronen.

Voriger Artikel
Archäologen suchen auf Logistikfläche nach Schätzen
Nächster Artikel
HAZ und NP erweitern die Öffnungszeiten

Sturmtief "Xavier" ließ Anfang Oktober eine augenscheinlich gesunde Robinie an der Straße Am Brocksberg umstürzen. Die Stadt hat nun alle weiteren Bäume aus der Gruppe von einem Sachverständigen untersuchen lassen. Ergebnis: Ein weiterer Baum muss gefüllt werden, bei den übrigen Robinien soll der Kronenbereich um etwa 25 bis 30 Prozent eingekürzt werden.
 

Quelle: Astrid Köhler

Alt-Laatzen.   Mehr als ein Dutzend Mal ist die Laatzener Feuerwehr am ersten Donnerstag im Oktober  gerufen worden, als Sturmtief „Xavier“ über die Stadt hinwegfegte. Einer der Einsatzorte lag an der Straße Am Brocksberg, wo aus einer Reihe Robinien ein augenscheinlich gesunder Baum umgerissen wurde. Für die Stadt war das Anlass genug, einen öffentlich vereidigte Sachverständigen zu Rate zu ziehen.

Die umgestürzte Robinie stand an exponierter Stelle an einer Straßenecke und sei Teil einer Gruppe gleicher Bäume, erklärte Stadtrat Axel Grüning jüngst im Ortsrat. Tatsächlich stellte der Sachverständige bei einer weiteren Robinie der Baumgruppe einen nicht mehr festen Wurzelbereich fest. Der dritte Baum aus Richtung Lindenplatz werde daher gefällt. Die übrigen Robinien empfahl der Gutachter, im Kronenbereich um 25 bis 30 Prozent einzukürzen.

Die umgestürzte Robinie gehört zu einer Baumgruppe an der Straße Am Brocksberg in Alt-Laatzen

Die umgestürzte Robinie gehört zu einer Baumgruppe an der Straße Am Brocksberg in Alt-Laatzen.

Quelle: Astrid Köhler

Zwar stürzten Anfang Oktober in Laatzen noch weitere Bäume um, doch seien diese als Einzelfälle bewertet und nicht weiter untersucht worden, erklärte Stadtsprecher Matthias Brinkmann jetzt auf Nachfrage. In Alt-Laatzen sei es darum gegangen, die Gefahr einzuschätzen, die von der Baumgruppe ausgeht.

Unabhängig von den jüngsten Herbststürmen überprüft die für die Verkehrssicherung zuständige Stadt alle Bäume in ihrem Zuständigkeitsgebiet und führt auch Fällungen und Rückschnitten durch. Die entsprechenden Maßnahmenlisten werden den Gremien üblicherweise zum Jahresbeginn vorgelegt.

An der Straße Am Brocksberg soll eine weitere Robinie – vom Lindenplatz aus die dritte – gefällt und bei den übrigen der Kronenbereich um

An der Straße Am Brocksberg soll eine weitere Robinie – vom Lindenplatz aus die dritte – gefällt und bei den übrigen der Kronenbereich um etwa 25 bis 30 Prozent eingekürzt werden. Das hat ein öffentlich vereidigter Sachverständiger der Stadt empfohlen.

Quelle: Astrid Köhler

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgftqvwwqpm4nsz6y7
Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung

Fotostrecke Laatzen: Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung