Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Flüchtlingsnetzwerk bezieht eigenes Büro

Laatzen-Mitte Flüchtlingsnetzwerk bezieht eigenes Büro

Die Stadt Laatzen will Ehrenamtlichen die Arbeit erleichtern. Ab 1. März stellt die Kommune dem Trägerverein des Netzwerks für Flüchtlinge eine Geschäftsstelle am Marktplatz 3 zur Verfügung. Von dort aus plant eine fest angestellten Koordinatorin die Einsätze der Helfer.

Voriger Artikel
Nächste Woche wird der Messebahnhof zur Kirche
Nächster Artikel
"Es gibt weitaus mehr, was man anbieten kann"

Bürgermeister Jürgen Köhne übergibt Petra Herrmann vom Netzwerk für Flüchtlinge den Schlüssel für die neuen Büroräume.

Quelle: Zerm

Laatzen-Mitte. "Es ist ein wichtiger Schritt, jetzt auch eine Anlaufstelle zu haben", sagte Bürgermeister Jürgen Köhne am Dienstagvormittag, als er die Schlüssel zu den Büroräumen Petra Herrmann vom Trägerverein des Netzwerks für Flüchtlinge übergab. Die Geschäftsstelle sei ein wichtiges Bindeglied zwischen Flüchtlingen und Stadtverwaltung.

Noch herrscht in den Büroräumen am Marktplatz 3 gähnende Leere. Doch bis zum 1. März sollen dort Büromöbel, Computer und Telefone aufgestellt werden. Dann bezieht der Trägerverein des Flüchtlingsnetzwerks dort seine Geschäftsstelle. In den vier Räumen, in denen zuvor das Regionale Übergangsmanagement der Stadt untergebracht war, sollen Büros und auch ein Besprechungsraum eingerichtet werden. Die Miete stellt die Stadt zur Verfügung.

"Wir freuen uns sehr über die Räume und sind froh, dass die Phase, in der wir abends zu Hause von unseren Laptops aus gearbeitet haben, bald vorbei ist", sagte Herrmann. Die Arbeit für das Flüchtlingsnetzwerk koste viel Zeit, Kraft und Energie.

Daher wird der Verein künftig von einer fest angestellten Koordinatorin unterstützt. Die Kosten für die halbe Stelle stellt ebenfalls die Stadt zur Verfügung. Ab 1. März plant Mareike Fruth die Einsätze der Helfer, kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, die Adressverwaltung und das Spendenmanagement. Außerdem betreut sie die Arbeitsgemeinschaften im Flüchtlingsnetzwerk und leitet Informationen weiter. "Bei ihr werden alle Fäden zusammenlaufen", erklärte Herrmann, die hofft, Mareike Fruth noch einen Helfer zur Seite stellen zu können, der einen Bundesfreiwilligendienst ableistet.

Mareike Fruth hat bislang im Bereich Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit für den Kirchenkreis Laatzen-Springe gearbeitet. Die 42-jährige Diakonin ist mit Laatzen bestens vertraut. Sie ist in Alt-Laatzen aufgewachsen, hat die Erich-Kästner-Realschule besucht, später ihr Abitur gemacht. Später studierte sie an der Evangelischen Fachhochschule in Hannover Religionspädagogik und arbeitete in Hameln, Neustadt und Hannover als Diakonin. "Ich freue mich, die ehrenamtlichen Helfer in Laatzen bei ihrer Arbeit unterstützen zu können", sagte die zweifache Mutter. Die Integration von Flüchtlingen sei sehr wichtig, damit Vorfälle wie die in der Silvesternacht in Köln verhindert werden könnten.

Weitere Helfer gesucht

Zurzeit engagieren sich rund 100 Ehrenamtliche im Netzwerk für Flüchtlinge. In den Arbeitsgruppen Einzelbetreuung, Sprachförderung, Freizeitgestaltung und Spenden versuchen sie, den Auswanderern den Start in Deutschland zu erleichtern.

Das Netzwerk besteht seit Frühjahr 2015, im September wurde der Trägerverein gegründet. Momentan sucht das Bündnis weitere Laatzener, die bereit sind mitzuhelfen. "Wir suchen dringend Menschen, die die Flüchtlinge in der Sporthalle des Erich-Kästner-Schulzentrums willkommen heißen und sie unterstützen", sagt die Vereinsvorsitzende Petra Herrmann.

Wer die Arbeit des Vereins unterstützen will, kann dies durch die Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe oder durch eine Mitgliedschaft im Trägerverein tun. Ansprechpartnerin ist Petra Herrmann, E-Mail info@willkommen-in-laatzen.de

doc6o9iqv35p5hlli3tldq

Mareike Fruth koordiniert ab 1. März die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer.

Quelle: Zerm

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt