Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Computerraum für Flüchtlinge

Gleidingen Ein Computerraum für Flüchtlinge

Die Flüchtlingsunterkunft in Gleidingen bekommt einen Computerraum. Für die Einrichtung hat das Netzwerk für Flüchtlinge in Laatzen eine Geldspende erhalten.

Voriger Artikel
Papst-Reliquie kommt nach Laatzen
Nächster Artikel
"Schön ist das nicht": Bushäuschen wird zur Wand

Harald Schliestedt (links) von Avacon bei der Spendenübergabe an Silke Rehmert vom Netzwerk (Mitte) und Mitarbeitern und Amtsträgern der Arbeiterwohlfahrt.

Quelle: privat

Geidingen. Bald wird es in dem Wohnheim für Flüchtlinge an der Hildesheimer Straße in Gleidingen einen Computerraum geben. Dort können die Bewohner dann Nachrichten aus der Heimat lesen, E-Mails schreiben und auch die deutsche Sprache lernen.

Möglich macht dies eine 500-Euro-Spende des Energieversorgers Avacon, die das Netzwerk für Flüchtlinge in Laatzen am Donnerstag erhalten hat.  Laut Petra Herrmann, Vorsitzende des Netzwerks, stammt das Geld von Mitarbeitern des Energieunternehmens. „Diese Spende hilft uns sehr, das Leben der Bewohner zu erleichtern“, sagte Elvira Hendricks, Leiterin des Wohnheims. "Wir werden den Raum jetzt so schnell wie möglich einrichten“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Die neuen Mitglieder des Stadtrates Laatzen

Die Bürger in Laatzen haben bei der Kommunalwahl auch über ihren Stadtrat abgestimmt. Die Mitglieder im Überblick.

Von Redakteur Kerstin Siegmund

Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6rosxfo3z1511bfzlit7
Laatzener geben Stadt-Homepage nur eine Drei

Fotostrecke Laatzen: Laatzener geben Stadt-Homepage nur eine Drei