Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Pastor Förster verlässt St.-Gertruden-Gemeinde

Gleidingen Pastor Förster verlässt St.-Gertruden-Gemeinde

Die St.-Gertruden-Gemeinde in Gleidingen verliert ihren Pastor: Niclas Förster wird voraussichtlich Ende September nach Hannover wechseln. Er wird Hochschulpastor der Evangelischen Studierendengemeinde.

Voriger Artikel
Stiftung soll Zukunft der Getrudengemeinde sichern
Nächster Artikel
Umfrage: Eltern mit Kitas ziemlich zufrieden

Pastor Niclas Förster verlässt die Gleidinger St.-Gertruden-Gemeinde.

Quelle: Junker

Gleidingen. Förster gab seine Entscheidung am Sonntag während der Gemeindeversammlung bekannt. Nach sieben Jahren habe er sich entschieden, etwas Neues zu beginnen. "Es ist noch alles in der Abstimmung", betonte der 47-Jährige. Nach derzeitigem Stand werde er seine Stelle aber zum 1. Oktober antreten. Zu seinen neuen Aufgaben zählen dann Angebote und Gottesdienste für Studierende in Hannover.

Zum Wechsel bewogen hätten ihn mehrere Gründe, sagt Förster. Schon während seiner Zeit als Pastor in Gleidingen habe er als Privatdozent an der Uni Münster gelehrt - mit den Schwerpunktthemen Neues Testament und Antikes Judentum. "Die Hochschule und das Milieu der Studierenden liegen mir deshalb nicht ganz fern", sagt Förster, der habilitierter Theologe ist. Ein Rolle spiele auch sein Wunsch, eine voll Stelle zu bekleiden. In Gleidingen gibt es derzeit lediglich eine Dreiviertelstelle.

Wer Nachfolger bei St. Gertruden wird, ist noch unklar. "Wir werden den Sommer nutzen, um die Ausschreibung fertigzustellen", sagt Stephan Schwier, Sprecher der Superintendentur. Man bemühe sich, die Stelle möglichst bald wieder zu besetzen, eine gewisse Vakanzzeit sei jedoch wahrscheinlich.

Angefangen hatte Förster im Jahr 2009 als Nachfolger von Pastor Carsten Lohse. Auf seine Zeit in Gleidingen blickt der 47-Jährige gerne zurück. "Es waren sehr schöne Jahre." In der Gemeinde gebe es ein großes ehrenamtliches Engagement und viele musikalische Angebote. In seine Amtszeit fiel auch das Zusammenwachsen mit der Kirchenregion Laatzen und zuletzt die Vorbereitung für die Stiftungsgründung.

Der Wechsel ist der zweite binnen weniger Monate in der Kirchenregion Laatzen. Ende Februar hatte Pastorin Sabine Preuschoff die Alt-Laatzener Immanuelgemeinde verlassen, sie ist inzwischen Superintendentin in Burgdorf. Ihr Nachfolger Matthias Freytag nimmt seinen Dienst offiziell am 16. Juni auf. Am Sonnabend, 11. Juni, ist ein Willkommensgottesdienst ab 18 Uhr in der Immanuelkirche geplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6so7eyx5pee134syb11u
Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender

Fotostrecke Laatzen: Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender