Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Paketabholung ist noch immer nicht möglich

Alt-Laatzen Paketabholung ist noch immer nicht möglich

Elke Sarar ist verärgert und mit ihr viele Alt-Laatzener Bürger. Seit dem 8. Juni wartet die Betreiberin des Tabak-Shops bei Kaufland darauf, in ihrer Postagentur den neu angekündigten Service der Paketabholung anbieten zu können – doch trotz mehrfacher Nachfragen ist dies noch immer nicht möglich.

Voriger Artikel
Kartenvorverkauf für Schützenfest-Essen läuft
Nächster Artikel
Diebe brechen Autos auf und stehlen Lenkräder

"Das ist ärgerlich": Elke Sarar wartet seit dem 8. Juni darauf, die im Frühjahr von der Post zugesicherten "höherwertige Dienstleistung" der Paketabholungen anbieten zu können. Den Platz für die Pakete hält sie bereit, ohne dass er genutzt werden kann. Damit bleiben nicht nur zusätzlichen Kunden ihrem Tabak-und Zeitschriftenshop fern, sondern müssen Alt-Laatzener Postkunden auch den Stadtteil verlassen, um ihre Pakete abzuholen.

Quelle: Astrid Köhler

Alt-Laatzen. Täglich kämen Kunden und klagten darüber, dass sie Pakete nicht bei ihr sondern nur im Nachbarstadtteil Laatzen-Mitte abholen könnten und dort auch lange anstehen müssten, erklärt Sarar. Eine Erklärung, warum dies noch immer nicht möglich ist, hat die Agenturpartnerin nicht. Mehrfach habe sie ihren Betreuer darauf hingewiesen, dass dieser Bestandteil des Vertrages noch nicht erfüllt ist. Dieser wollte das Problem weiterleiten. Auch ein Fax habe sie schon ans Unternehmen geschickt – doch passiert sei auch nach nun mehr als sieben Wochen noch immer nichts.

Nachdem ihr kleines Postangebot im Frühjahr per Vertrag um ein größeres Warenangebot und "höherwertige Serviceleistungen" wie Paketabholungen, Express-Sendungen und Post-Ident-Verfahren beschlossen war – dies geschah vor dem Hintergrund der Schließung der Post am Alten Markt in Alt-Laatzen – habe sie extra zwei Warengruppen aufgelöst, um Platz für zusätzliche Pakete zu haben, betont Sarar: "Ich stelle jetzt den fünffachen Platz zur Verfügung". Klar, dass sie auf entsprechend mehr Umsatz aus dem Bereich angewiesen ist. "Ich ärgere mich jedes Mal, wenn ich die leeren Regalfächer sehe", so die Geschäftsfrau. Die erhofften und versprochenen zusätzlichen Kunden kommen momentan gar nicht erst zu ihr sondern werden zur Paketabholung nach Laatzen-Mitte geschickt.

Den Mitarbeitern bei der Post am Leine-Center sei kein Vorwurf zu machen, betont der Alt-Laatzener Rainer Hasse, doch der Andrang sei dort oft sehr groß und es dauere deutlich länger ein Paket dort abzuholen als in Alt-Laatzen. Verschärfend hinzu kommt, dass die Post in Laatzen-Mitte wochentags nur von 9 bis 18 Uhr geöffnet hat und am Samstag schon um 12.30 Uhr schließt, was für Berufstätige problematisch sein kann. Sarars Tabakshop hingegen ist sechs Tage die Woche von 8 bis 20 Uhr geöffnet, freitags und samstags sogar schon ab 7 Uhr.

Von der Deutschen Post war am Freitag noch keine Erklärung dafür zu bekommen, warum die für Alt-Laatzen angekündigten Serviceleistung noch immer nicht angeboten werden kann. Eine Sprecherin stellte die Antworten für die kommende Woche in Aussicht.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6snqsb1owqeu76ysj1s
Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen

Fotostrecke Laatzen: Kirche will Josef-Godehard-Heim verkaufen