Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neue Blitzkästen an B6 mit Farbe besprüht

Section Control bei Laatzen Neue Blitzkästen an B6 mit Farbe besprüht

Unbekannte haben die Blitzkästen der sogenannten Section Control auf der Bundesstraße 6 in Laatzen mit schwarzer Farbe besprüht. Nach ersten Erkenntnissen müssen jetzt die Scheiben der sechs Blitzgeräte ausgewechselt werden.

Voriger Artikel
Bei Sozialer Stadt gilt der „Faktor 12“
Nächster Artikel
Musiker spielen Irish Folk im Kulturladen

Unbekannte haben die sechs Blitzer der Section Control an der Bundesstraße 6 mit Farbe besprüht.

Quelle: Daniel Junker

Laatzen. Laut Polizeisprecher André Puiu wurde der Fall bereits vor zwei Wochen über das Online-portal der Polizei gemeldet, er ist aber erst jetzt öffentlich geworden. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. „Wir haben Strafanzeige gestellt“, bestätigte gestern Nadine Bunzler vom niedersächsischen Innenministerium auf Anfrage.

Echtbetrieb soll 2016 starten

Ansonsten ist die Section Control - die Anlage, die auf einem knapp drei Kilometer langen Streckenabschnitt die Durchschnittsgeschwindigkeit der Fahrzeuge ermittelt - bereits vollständig eingerichtet. Nach dem derzeitigem Stand soll der Testbetrieb noch in diesem Herbst beginnen. „Danach wird die Anlage nochmals auf Herz und Nieren geprüft werden“, teilt Bunzler mit. „Der Echtbetrieb soll dann Anfang nächsten Jahres erfolgen.“ Ein genauer Zeitpunkt für den Start stehe aber noch nicht fest.

Die niedersächsische Landesbeauftragte für Datenschutz habe zunächst eine 18-monatige Genehmigung für die Pilotphase erteilt. Anschließend sollen die Ergebnisse ausgewertet werden. Untersucht werde unter anderem, ob sich die Anlage auf das Verhalten der Autofahrer und den Verkehrsfluss auswirkt, und ob damit schwere Unfälle verhindert werden können, sagt Bunzler.

Sobald die Anlage im regulären Betrieb ist, beginnen die Geschwindigkeitsmessung kurz hinter der Kreuzung nach Gleidingen - und zwar ausschließlich in Fahrtrichtung Hannover. Kurz vor der Abfahrt zur Bundesstraße 443 wird dann die Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt. Wer auf dem Streckenabschnitt schneller als mit den erlaubten 100 Kilometern pro Stunde unterwegs ist, wird fotografiert.

Auch Motorradfahrer können erfasst werden

Dafür sind am Ende der Teststrecke die sechs Kameras installiert worden, die jetzt mit Farbe besprüht wurden. Geblitzt werden alle Verkehrsteilnehmer - von vorne und von hinten. So können auch Motorradfahrer zur Rechenschaft gezogen werden, die ihr Kennzeichen lediglich hinten am Fahrzeug haben. Die Anlage scannt zudem die jeweiligen Fahrzeugarten: Sie könne zwischen Autos, Lastwagen und Motorrädern unterscheiden, teilt Bunzler mit. Wie in anderen Ländern üblich würden auch in Laatzen Schilder aufgestellt, die auf die Section Control hinweisen.

Das Innenministerium habe schon jetzt einen positiven Effekt bemerkt - obwohl die Anlage noch längst nicht in Betrieb ist. „Wir beobachten, dass die Fahrer dort langsamer und vorsichtiger unterwegs sind“, sagt Bunzler.

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sov81zytf741vghmy
"Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot

Fotostrecke Laatzen: "Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot