Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
SPD kürt Lesemann zur Direktkandidatin für Landtag

Laatzen/Pattensen/Sehnde SPD kürt Lesemann zur Direktkandidatin für Landtag

100 Prozent Zustimmung: Die SPD-Landtagsabgeordnete Silke Lesemann ist am Mittwoch bei der Wahlkreiskonferenz in Laatzen von allen anwesenden Mitgliedern zur Direktkandidatin für die Landtagswahl gekürt worden. Die 54-jährige Sehnderin war die einzige Kandidatin.

Voriger Artikel
Stadtbahn kollidiert mit Auto an Hildesheimer Straße
Nächster Artikel
Bahn prüft nun doch Lärmschutz für Gleidingen

Nachdem Silke Lesemann eine Bilanz ihrer bisherigen Landtagstätigkeit vorgelegt hat, wird sie in geheimer Wahl einstimmig zur SPD-Kandidatin für den Wahlkreis Laatzen-Pattensen-Sehnde nominiert.

Quelle: Torsten Lippelt

Laatzen/Pattensen/Sehnde. Vor der Abstimmung hatte Lesemann eine Bilanz zu ihrer inzwischen zehnjährigen parlamentarischen Arbeit gezogen. Die SPD-Politikerin, die sich selbst als "Teamplayerin" innerhalb der Fraktion bezeichnete, listete viele Themenbereiche mit Erfolgen der rot-grünen Landesregierung auf, darunter auch zahlreiche aus ihrem Arbeitsgebiet, der Bildungspolitik: die Schulgeldstreichung für die Ausbildung in der Altenpflege, die Abschaffung von Studiengebühren, der Ausbau und die Stärkung der Schulsozialarbeit, die Wiedereinführung des Abiturs nach 13 Jahren sowie die Wiedereröffnung der Landeszentrale für Politische Bildung. Auch den Ausbau und das Angebot von Ganztagsschulen habe die Landesregierung erfolgreich vorangetrieben, so Lesemann.

Getreu ihrem Credo, dass gute Bildung die Voraussetzung zur Verwirklichung von Chancengleichheit in der Gesellschaft ist, agiert die promovierte Historikerin und frühere Hochschuldozentin in der SPD-Fraktion als wissenschaftspolitische Sprecherin. Auch befasst sich Lesemann im Arbeitskreis Kultur mit dem Thema Schulpolitik.

"Ich bin als Landespolitikerin viel an der Basis aktiv, weil ich weiß, dass die Lokalpolitik der Unterstützung des Landes bedarf", sagte Lesemann, die seit 2003 auch Ortsbürgermeisterin im Sehnder Ortsteil Bolzum ist.

Nach ihrer Vorstellung und Bilanz wählten die anwesenden 38 Delegierten aus Laatzen, Pattensen und Sehnde Lesemann in geheimer Wahl mit 38 gültigen Ja-Stimmen zur Kandidatin für die Landtagswahl im Januar 2018. "Vielen Dank - das ist ein fantastisches Ergebnis und eine tolle Motivation. Bei Euch habe ich ein Gefühl, zu Hause zu sein“, sagte die so gekürte Kandidatin strahlend in der Aula der Laatzener Grundschule Pestalozzistraße.

Für die nächste Legislaturperiode zählten die beitragsfreie Kita und der weitere Ausbau der Schulsoziarbeit ihren Hauptzielen, sagte Lesemann. Bei die Landtagswahl selbst seien ihr aktuell vier Punkte wichtig: "Nach 20 Jahren muss die SPD wieder die stärkste Partei in Niedersachsen werden, Stephan Weil muss Ministerpräsident bleiben und die AfD unter fünf Prozent gehalten werden. Und ich möchte natürlich am 14. Januar 2018 den Wahlkreis Laatzen, Pattensen und Sehnde wie vor fünf Jahren direkt gewinnen.“

Der Laatzener Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch gratulierte als Erster zur Nominierung und überreichte einen Blumenstrauß. „Besser kann es nicht laufen. Dieser Tag ist eine Bestätigung für Deine Arbeit“, sagte Miersch. Silke Lesemann sei nah am Bürger. „Ich freue mich auf die nächste Zeit mit Dir“, ergänzte Miersch mit Blick auf die bevorstehenden Bundestags- und Landtagswahlen.

doc6uomt6yvw2ebiuwj3d2

Fotostrecke Laatzen: SPD kürt Lesemann zur Direktkandidatin für Landtag

Zur Bildergalerie

Von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wd71925yk54aivc3gc
Ausschuss stimmt mehrheitlich für Inklusionsteam

Fotostrecke Laatzen: Ausschuss stimmt mehrheitlich für Inklusionsteam