Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Geschlafen wird im Wohnwagen

Rethen Geschlafen wird im Wohnwagen

Auf dem Festplatz in Rethen wird gehämmert und gebohrt. Seit Montag bauen dort mehr als 15 Schausteller mit ihren Familien und Angestellten die Stände auf. Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf ist Generalpächter Ditmar Wolf. Die Schützen kennen den 51-Jährigen bereits von klein auf.

Voriger Artikel
Laatzen feiert Sommerfest auf dem Marktplatz
Nächster Artikel
Polizei warnt nach erneutem Vorfall vor Trickdieben

Ditmar Wolf und seine Tochter Celine (11) bringen ihren Pizzawagen für das Schützenfest in Rethen auf Hochglanz.

Quelle: Stephanie Zerm

Rethen. "Ich bin sozusagen auf dem Rethener Schützenfest groß geworden", sagt Wolf. Bereits seine Eltern waren 45 Jahre lang Generalpächter bei den Rethener Schützen und haben die Schaustellergeschäfte vor Ort organisiert. 2002 hat Ditmar Wolf das Unternehmen übernommen.

"In Rethen klappt die Zusammenarbeit von Schützen und Schaustellern super", lobt er. Das sei nicht überall so. Andernorts hätten Vereine oft unrealistische Preisvorstellungen. Denn an diese müssen die Schausteller bei Schützenfesten Platzmiete zahlen. So hätten etwa die Schützen in Laatzen eine Pacht verlangt, die viermal so hoch gewesen sei wie die in Rethen. "Da haben die Schausteller dann das Interesse verloren", sagt Wolf, der das Schaustellergeschäft bereits in der fünften Generation betreibt. "Und die sechste steht bereits in den Startlöchern", sagt der 51-Jährige und deutet lachend auf seine Tochter Celine. Die Elfjährige hilft ihm gerade dabei, den Pizzawagen der Familie auf Hochglanz zu bringen. "Für das Schützenfest soll er schließlich schön aussehen", sagt Wolf.

Der Generalpächter wohnt selbst mit seiner Familie in Rethen. Doch von Februar bis Dezember ist er regelmäßig unterwegs. "Wir sind unter anderem beim Schützenfest in Hannover und auf vielen kleineren Märkten und Festen in ganz Niedersachsen." Am weitesten entfernt sei der Gallimarkt in Leer, das größte Volksfest in Ostfriesland, zu dem jedes Jahr im Oktober rund 500.000 Besucher kommen.

In Rethen arbeiten zurzeit rund 30 Personen am Aufbau der 17 Verkaufsbuden und Fahrgeschäfte sowie des Zeltes. Neben Autoscooter, einem Kinderkarussell und einem Twister bauen die Schausteller einen Schießwagen, Dosen- und Pfeilwerfen sowie mehrere Essstände mit Mandeln, Fischbrötchen oder Crêpes auf.

Das große Festzelt ist schon fertig geworden. "Nun kommen die Schützen und schmücken den Festplatz", berichtet Wolf, dessen zwei Töchter in Hannover zur Schule gehen. "Das ist für uns zentraler", sagt der Familienvater. Denn an den Wochenenden besucht ihn seine Ehefrau mit den Töchtern auf den Veranstaltungen. Wolf gehören insgesamt fünf Verkaufswagen, an denen er Pizza, Crêpes, Poffertjes und zu Weihnachten auch Schmalzkuchen verkauft. Angestellte hat er nicht, aber seine Frau und Kinder helfen ihm.

Überhaupt die Familie: Sie schläft bei Veranstaltungen regelmäßig mit im Wohnwagen auf dem jeweiligen Festplatz. Wie auch am kommenden Wochenende beim Schützenfest in Rethen - selbst wenn ihre Wohnung nicht weit entfernt ist. "Im Wohnwagen ist es einfach schöner", sagt Wolf - und seine Tochter Celine nickt eifrig mit dem Kopf.

Schützenfest beginnt mit einem Schuss

Das Rethener Schützenfest bildet den Abschluss der alljährlichen Schützenfestreihe in Laatzen. Eröffnet wird es am morgigen Freitag um 19.30 Uhr mit einem Böllerschuss auf dem Festplatz an der Straße Zur Sehlwiese. Anschließend werden die Ratskette übergeben und der Bürgerkönig geehrt. Ab 20.15 Uhr treten die Rethen Li(e)ners auf, danach können Besucher im Festzelt tanzen.

Am Sonnabend, 6. August, gibt es von 15 bis 16 Uhr eine Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen. Anschließend beginnt der Kindernachmittag auf dem Festplatz. Dabei werden auch der Kinder- und Jugendkönig ausgeschossen. Um 19 Uhr beginnt die Königsproklamation im Festzelt, ab 19.45 Uhr tritt das Fanfaren-Corps Laatzen auf. Danach absolvieren die Könige und Königinnen ein Ehrentänzchen. Anschließend dürfen auch die Besucher aufs Parkett.

Der Sonntag, 7. August , beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Festzelt. Nach einem Böllerschuss können sich Gäste, die zuvor unter (0 51 02) 17 48 Karten reserviert haben, bei einem Festessen stärken. Um 15 Uhr beginnt dann der große Festumzug durch den Ort. Danach ist im Festzelt Party angesagt.

Am Montag, 8. August , geht es dann im Schützenhaus an der Koldinger Straße weiter: Um 12 Uhr ist Katerfrühstück, ab 13 Uhr werden die Scheiben aufgehängt. Nachdem um 18 Uhr nochmals ein Böllerschuss abgefeuert wird, lassen die Schützen ihr Fest mit einer großen Abschlussfeier im Zelt ausklingen.

Von Stephanie Zerm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6slrfnjhzhi1fwmmzl5g
Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser

Fotostrecke Laatzen: Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser