Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schnelleres Internet für Laatzen

Laatzen Schnelleres Internet für Laatzen

Internetverbindungen in Laatzen werden demnächst schneller: Die Telekom hat den Ausbau des VDSL-Netzes in den südlichen Stadtteilen und in Koldingen angekündigt. Bis Ende März 2016 soll die Bandbreite auf bis zu 100 Mbit pro Sekunde steigen.

Voriger Artikel
Startschuss für den Ferienpass
Nächster Artikel
Gegen(rad)verkehr, nein danke

Die Datengeschwindigkeit soll bis zu 100 MBit/s für das Herunterladen aus dem Internet betragen.

Quelle: Symbolbild

Laatzen/Koldingen. Die Zeiten, in denen in Ortsteilen wie Ingeln-Oesselse sogar Bürgerversammlungen einberufen wurden, um das Tempo im Internet zu erhöhen, sind wohl endgültig vorbei. Die Telekom will schon in Kürze damit beginnen, im Vorwahlbereich 05102 das sogenannte Vectoring einzuführen. Die Technik wirke wie ein Daten-Turbo für die bestehenden Kupferkabel, so das Unternehmen: Je nach Entfernung zum nächsten Schaltgehäuse seien damit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit pro Sekunde im Download erreichbar. „Beim Hochladen wird sich die Geschwindigkeit gegenüber VDSL sogar vervierfachen“, heißt es - von 10 auf 40 Mbit pro Sekunde.

Profitieren werden davon 6400 Haushalte in Rethen, Gleidingen, Ingeln-Oesselse und Koldingen. Die mit dem Ausbau verbundenen Bauarbeiten - in der Regel auf Gehwegen - seien mit der Verwaltung abgestimmt, hieß es gestern im Laatzener Rathaus. „Die Telekom wertet mit der Investitionen nicht nur unsere Stadt, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf“, freut sich Bürgermeister Jürgen Köhne.

Insgesamt sollen neun Kilometer Glasfaser neu verlegt und 25 neue Netzverteiler aufgebaut oder ausgetauscht werden, heißt es bei der Telekom. Die Einschränkungen für die Bürger würden sich dabei in Grenzen halten. „Wir gehen immer in überschaubaren Abschnitten voran“, sagt Jens Göppert, Vertriebsbeauftragter für den Breitbandausbau in der Region Nord. Der Ausbau sei Teil der jüngsten Breitband-Offensive, für die die Telekom bis 2018 zwölf Milliarden Euro ausgeben will.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sn6xlojv6bazd48df0
Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal

Fotostrecke Laatzen: Grasdorferin berichtet über Wiederaufbau in Nepal