Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kunstkreis ehrt Preisträger 2016

Laatzen Kunstkreis ehrt Preisträger 2016

38 Künstler, 60 Gemälde, eine Jury und vier Preisträger: Der Kunstkreis Laatzen hat am Samstagnachmittag die Sieger seines diesjährigen Wettbewerbs geehrt. Insgesamt 347 gültige Stimmen entschieden zudem über den Publikumspreis für ein realistisches Werk von Anna Bauer.

Voriger Artikel
Betonriese verschwindet aus Laatzens Skyline
Nächster Artikel
Bürger entwickeln Ideen für Quartiersentwicklung

Die Gewinner des Kunstpreises Laatzen 2016 stehen fest (von links): Antje Fink, Anna Bauer und Bozena Kopij-Machnik. Günter Lüdeking ist nicht vor Ort.

Quelle: Tobias Lehmann

Laatzen. Erst vor drei Jahren hat die 36-jährige, gebürtige Russin mit dem Malen angefangen. Sie ist Autodidaktin und hat für den Kunstpreis ein Werk mit dem Titel Sommer eingereicht. Das Ölgemälde zeigt eine idyllische Naturlandschaft, beleuchtet vom sanften Licht der Sonne. Der mit 100 Euro dotierte Publikumspreis ist zugleich der dritte Platz des Kunstpreises.

Zum Sieger kürte die Jury - bestehend aus dem Ehrenvorsitzenden des Kunstkreises Helmut Borsum, Vorjahrespreisträger Volker Brose und dem Leiter der Künstlergruppe Akzente Jürgen Vollmer - ein Werk von Günter Lüdeking. Der Coppenbrügger erhielt für seine namenlose Kohle-/Kreidezeichnung 500 Euro Preisgeld und einen Warengutschein. Das Bild zeigt das Gesicht einer Frau hinter einem Musikinstrument. Die Jury lobte, dass das Bild die Aspekte Licht und Blick in einzigartiger Weise verbinde und damit das diesjährige Thema am besten getroffen habe, das eben "Lichtblicke" lautete. Lüdeking konnte selbst allerdings nicht vor Ort sein, da er an einem weiteren Kunstwettbewerb in Frankfurt teilnahm. Sein Bruder nahm den Preis entgegen. 

Auf Platz zwei kam das Ölgemälde der Pattenser Künstlerin Antje Fink aus Pattensen. Die gelernte Hebamme, die seit vielen Jahren auch künstlerisch tätig ist, erhielt 300 Euro und ebenfalls einen Gutschein. Das Kunstwerk zeigt eine Hand, die ein Wasserglas reicht. Fink hat das Bild Neda genannt. "Das ist der Name eines Flüchtlings, der ein Jahr in meinem Heimatort Jeinsen gelebt hat und jetzt abgeschoben wurde. Ich wollte mit dem Bild seinen selbstlosen Charakter beschreiben", sagte sie. 

Für den diesjährigen Rolf-Brönstrup-Preis wählte dessen Familie ein Bild von Bozena Kopij-Machnik aus. Es handelt sich um ein Ölgemälde mit dem Namen Rückkehr und passt ebenfalls sehr gut zum Thema. "Das Bild zeigt Menschen im Schatten, die durch ein lichtdurchflutetes Tor schauen", beschrieb die Vorsitzende des Kunstkreises Monika Gorbuschin bei der Preisverleihung im Leine-Center vor rund 40 Gästen. 

doc6q4ojlpbieahmmucnen

Fotostrecke Laatzen: Kunstkreis ehrt Preisträger 2016

Zur Bildergalerie

Von Tobias Lehmann und Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sov81zytf741vghmy
"Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot

Fotostrecke Laatzen: "Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot