Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Stadt kauft Grundstück zur Wohnbebauung

Laatzen-Mitte Stadt kauft Grundstück zur Wohnbebauung

In Laatzens Zentrum soll in den nächsten Jahren ein weiteres Baugebiet entstehen: Die Stadt hat eine Brachfläche neben dem Wilkening-Pflegeheim an der Mergenthalerstraße erworben. Entstehen sollen dort Mietwohnungen zu "erschwinglichen Preisen", heißt es im Rathaus.

Voriger Artikel
Hitzefrei an weiterführenden Schulen in Laatzen
Nächster Artikel
Clown schlendert beim Fest über das Schulgelände

Nach dem Grundstückskauf durch die Stadt sollen Mehrfamilienhäuser auf der Brachfläche zwischen Mergenthalerstraße, Erich-Panitz-Straße und Senefelderstraße entstehen.

Quelle: Dorndorf

Laatzen-Mitte. Der Kauf des Grundstücks liegt bereits einige Monate zurück und erfolgte im Geheimen. Bereits am 3. Mai hat die Stadt nach Verwaltungsangaben der Verwaltung die 4790 Quadratmeter große Fläche erworben - bei einer einmaligen Gelegenheit: Das Areal, das zuletzt einer Erbengemeinschaft gehörte, wurde damals zwangsversteigert. Grünes Licht für das Mitbieten hatte zuvor der Rat in nichtöffentlicher Sitzung gegeben.

Geplant ist dort Geschosswohnungsbau - "mit einer Struktur, die erschwingliche Mietpreise zulässt", wie Stadtsprecher Matthias Brinkmann auf Anfrage erläutert. Derzeit seien in dem Bereich drei bis sieben Geschosse möglich. Dazu, wie viele Stockwerke und wie viele Wohneinheiten es letztlich werden sollen, machte Brinkmann keine Angaben. Zum Vergleich: Auf dem nur etwas kleineren Nachbargrundstück entlang der Mergenthalerstraße sind 2015/16 drei sechsstöckige Mehrfamilienhäuser mit 36 Wohnungen entstanden.

Unterdessen hat unter den Parteien offenbar die Diskussion darüber begonnen, wie hoch der Anteil sozialen Wohnungsbaus im dem Bereich bemessen sein soll. SPD-Fraktionschef Ernesto Nebot, der das Thema bei der Podiumsdiskussion der Leine-Nachrichten am Mittwochabend als erster öffentlich ansprach, sieht einen Anteil von 25 bis 50 Prozent als realistisch an. "Je mehr, desto besser", findet Nebot. Von der Gefahr einer Gettobildung zu sprechen, wie sie unlängst CDU und GFW im Allgemeinen geäußert haben, hält er für unanständig. "Das stimatisiert Menschen."

Die Stadtverwaltung will die Fläche nun im nächsten Schritt zur Wohnbebauung ausschreiben. Nach Abschluss des Auswahlverfahrens müsse der Bebauungsplan in dem Bereich geändert werden. Ein Baubeginn wäre demnach frühestens im Frühjahr 2018 möglich.

Zum Kaufpreis macht die Verwaltung keine Angaben. Laut Brinkmann bewege sich man sich in etwa im Bereich des Verkehrswerts, der sich auf einer Million Euro beläuft.

Die Pläne sind nicht die einzigen für Laatzen-Mitte - der Wohnungsbau im Stadtteil boomt derzeit. Aktuell entstehen an der Gutenbergstraße fünf Mehrfamilienhäuser mit 115 Wohnungen, auf der Fläche der abgerissenen Rentenversicherung ist ein Neubaugebiet mit mehr als 200 Wohneinheiten geplant.

doc6r7bcc00ayd1cfxo8ev

Fotostrecke Laatzen: Stadt kauft Grundstück zur Wohnbebauung

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6slrfnjhzhi1fwmmzl5g
Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser

Fotostrecke Laatzen: Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser