Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Befragung: Es fehlt ein Grillplatz im Park

Laatzen-Mitte Befragung: Es fehlt ein Grillplatz im Park

Ideen für die Erweiterungsfläche des Parks der Sinne gibt es genug - aber welche sollen realisiert werden? Die Stadt will eine Arbeitsgruppe bilden, die dies ausloten soll - Baubeginn könnte 2017 sein. Laatzens Bürger wünschen sich unterdessen vor allem eine Grillplatz, wie eine Befragung ergab.

Voriger Artikel
Zwölfjährige nach Einbruchsversuch festgenommen
Nächster Artikel
Messebesuch bringt Oberschülern 200 Euro

Der Park der Sinne ist längst fertig - nun geht es darum, wie das Erweiterungsgelände des ehemaligen IBM-Klubs gestaltet werden soll.

Quelle: Dorndorf

Laatzen-Mitte. Am Montagabend stellten drei studentische Arbeitsgruppen des Instituts für Umweltplanung der Uni Hannover ihre unterschiedlichen Konzepte für das ehemalige IBM-Sportgelände im Stadtentwicklungsausschuss vor. Wie berichtet, reicht das Spektrum der Ideen von Beachvolleyballflächen über Klima-Häuser aus Recyclingmaterial bis hin zu Grill- und Bauspielplätzen.

Die Ideen kamen gut an: "Am liebsten würde ich alle nehmen", sagte der Ausschussvorsitzende Gerd Apportin. "Die Entwürfe haben uns alle begeistert, wir haben jetzt einen riesigen Pool an tollen Ideen", ergänzte Sven Achtermann, Leiter des Teams Grün. Weitere Konzepte hatten der Förderverein Park der Sinne, der Verein Jukus und die Stadtverwaltung selbst eingebracht.

Welche Vorschläge umgesetzt werden, wird nun voraussichtlich eine Arbeitsgruppe mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und von beteiligten Akteuren wie dem Förderverein Park der Sinne. Der Ausschuss stimmte dem Vorhaben schon einmal grundsätzlich zu. Allerdings fehlt noch eine Freigabe aus den Ratsfraktionen, die das Thema noch nicht intern beraten haben. Aufgabe der AG wird es sein zu ermitteln, welche Ideen Priorität bei der Umsetzung haben sollen.

Viel Zeit bleibt dafür nicht: Die ersten Vorhaben sollen nach Möglichkeit zu den Haushaltsberatungen im Herbst beantragt werden. 2017 könnten dann die ersten Projekte umgesetzt werden, heißt es im Rathaus.

Bürger wünschen sich Grillflächen

Unterdessen hat die Stadt erste Ergebnisse der jüngsten Bürgerbefragung ("Bürgerpanel") veröffentlicht. Gefragt wurde diesmal unter anderem danach, welche Nutzungen sich Laatzens Bürger für das Erweiterungsgelände am Park der Sinne wünschen. Mitgemacht haben 1102 Personen ("Panelisten"), hinzu kommen 1178 Jugendliche, die extra befragt wurden.

Klarer Favorit sind demnach Möglichkeiten zum Grillen und Picknicken - bislang ist dies im Park untersagt: 58,9 Prozent der befragten Laatzener vermissen ein solches Angebot im Park der Sinne, unter den Jugendlichen sind es sogar 68,5 Prozent. Beim Bürgerpanel, an dem auch Erwachsene teilnahmen, rangiert ein Boule-Angebot an zweiter Stelle (43 Prozent), Beachvolleyball (26) und ein Bolzplatz (21) sind im Durchschnitt etwas weniger gefragt. Unter den Jugendlichen ist der Wunsch nach einem Bolzplatz ausgeprägter (46 Prozent), gefolgt von Beachvolleyball (37).

Völlig unterschiedlich bewertet wird hingegen die Idee, weitere ökologische Klima-Projekte auf dem Erweiterungsgelände anzusiedeln. Bei der Gesamtbefragung waren 39 Prozent dafür, unter den Jugendlichen lediglich zwölf Prozent. Der hannoversche Verein Transition Town hat bereits auf einem Teil des Geländes Öko-Projekte wie einen Mitmach-Garten realisiert.

Die Stadt will die kompletten Ergebnisse der Befragung am Dienstag, 26. April, ab 18 Uhr im Erich-Kästner-Schulzentrum vorstellen. Im Fokus stand dabei das Thema "Freizeit".

doc6pd2if0y3531b6zpamqk

Fotostrecke Laatzen: Befragung: Es fehlt ein Grillplatz im Park

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sov81zytf741vghmy
"Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot

Fotostrecke Laatzen: "Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot