Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Street-Art-Künstler verschönern Tunnel

Laatzen Street-Art-Künstler verschönern Tunnel

Vor fünf Jahren wurde der Fußgängertunnel unter der Erich-Panitz-Straße - Grand-Quevilly-Passage genannt -künstlerisch aufgewertet. Jetzt unternimmt die Stadt einen neuen Anlauf, der Passage ein netteres Inneres zu verleihen.

Voriger Artikel
Radschnellweg kommt vorerst nicht
Nächster Artikel
DRK-Pflegestützpunkt hat neue Leiterin

Gemeinsame bunte Sache: Bürgermeister Jürgen Köhne (von links), Künstler
Filip, Jukus-
Mitarbeiter
Udo Hetmeier, Schülerin Anna-Lena
und Künstler Marcel.

Laatzen. Bereits am morgigen Freitag beginnen drei professionelle Street-Art-Künstler und zwei Schülerinnen des Erich-Kästner-Gymnasiums mit der Arbeit. Ihre Aufgabe: die Wände der Passage mit Motiven aus der Stadt und der Leinemasch im Street-Art-Stil zu verschönern.

Zusammengefunden hat sich die Gruppe nach einem Aufruf der Stadt in den Leine-Nachrichten. Die Profis Marcel, Filip und Kai bewarben sich direkt, die Schülerinnen Anna-Lena (11) und Sophia (12) sind Teilnehmerinnen der Kunst-AG der Laatzener Kinder- und Jugendkreativschule Jukus, die bereits vor fünf Jahren im Tunnel aktiv war.

Das damals entstandene und bis heute weitgehend unversehrt gebliebene Motiv eines VW-Busses am Aufgang zum Leineplatz regte die Stadt dazu an, einen neuen Versuch zur Verschönerung des Tunnels zu starten. „Street-Art-Bilder“, sagt Udo Hetmeier von Jukus, „werden von Sprayern zumeist akzeptiert und dementsprechend verschont. Insofern können wir hoffen, dass die neuen Motive nicht gleich wieder übermalt oder übersprüht werden.“ Angela McCormack vom Team Tiefbau der Stadt weist darauf hin, dass es eigens eine Fläche geben wird, auf der sich Passanten kreativ verewigen können.

Über die Motive für die Tunnelwände schweigen sich die Stadt und die Künstler noch aus. In etwa sechs Wochen, sagt Künstler Filip, werde man das fertige Ergebnis bewundern können. Hetmeier ist überzeugt, dass es den Laatzenern gefallen wird: „Street-Art ist eine Kunstform, die gut zu Laatzen-Mitte passt, und wir haben einige Motive ausgewählt, die auch der älteren Generation gefallen werden.“

Überraschen lassen möchte sich auch Bürgermeister Jürgen Köhne. „Mal sehen, wie das von den Laatzenern aufgenommen wird“, sagt er mit Blick auf mögliche weitere Street-Art-Projekte.

Von Ralf Schunk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sov81zytf741vghmy
"Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot

Fotostrecke Laatzen: "Wenn Engel backen": Himmel leuchtet kräftig rot