Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Tenge: Gemeinden fehlt es an Leichtigkeit

Laatzen Tenge: Gemeinden fehlt es an Leichtigkeit

Das Dekanat hat am Sonntag im Park der Sinne nicht nur die Familie gefeiert, sondern auch das Verhältnis der katholischen Kirche zu dem sich verändernden Familienbild hinterfragt. Probst Martin Tenge sagt, dass die moderne Zeit das Leben in den Gemeinden überholt habe.

Voriger Artikel
Auflagen verteuern das Mieten für die VHS
Nächster Artikel
105 Schwimmer steigen in die Leine

Mitglieder des Kinderzirkus Johnass zeigen auf der Bühne im Park der Sinne verschiedene Kunststücke. Lehmann

Quelle: Tobias Lehmann

Laatzen-Mitte. „Wir müssen umdenken, wenn wir den Kontakt zu den Menschen behalten wollen“, forderte Tenge. Er kritisierte, dass die Gemeinden häufig zu hohe Erwartungen an ihre Mitglieder hätten, was diese letztlich abschrecke.

Aus Sicht von Tenge fehle es vielen katholischen Gemeinden an „Leichtigkeit und Variabilität“. Wenn Jugendliche sich ein halbes Jahr auf die Firmung vorbereiten, sei diese für die meisten auch ein abschließender Höhepunkt. „Sie ziehen dann weiter und bleiben nicht in der Gemeinde. Wir müssen die Kraft haben, das zu akzeptieren“, sagte Tenge.

Für ein wichtiges Bindeglied zwischen der Gemeinde und den Bürgern hält der Probst katholische Kindertagesstätten und Schulen. Denn überall dort, wo Kinder seien, gebe es auch einen familiären Geist. „Die Gemeinden brauchen für den Umgang mit den Mitgliedern keine Verbote oder Gebote, sondern einfach mehr Menschlichkeit“, sagte Tenge.

Beim Familientag gingen Diskussionen wie diese mit der vom Probst angesprochenen Leichtigkeit einher. Während die verschiedenen Diskussionen über Familie und Kirchenbilder theoretische Aspekte beleuchteten, vermittelten die Mitglieder des Kinderzirkus Johnass auf der Bühne Spaß und Freude. Die Kinder und Jugendlichen zeigten zu modernen Popmusikstücken aus der Hifi- Anlage verschiedene artistische Kunststücke. Von den Zuschauern erhielten sie dafür schließlich den verdienten Applaus.

Ebenso begeistern konnten auf der Bühne peruanische und mexikanische Tanzgruppen aus der internationalen Gemeinde Hannover sowie die Musikgruppen Taktvoll aus Ricklingen und Taktlos aus Laatzen.

Der leichte Nieselregen störte offenbar nur kaum, zumal das Angebot reich war. Vor allem für die Kinder gab es viele Mitmachangebote, die von Murmeln und Geschicklichkeitsspielen bis zum sogenannten Messdiener-Staffellauf reichten, eine Art Rallye für alle Kinder. Zudem war der weibliche Clown Barbalotta unterwegs und bastelte mit den Kindern Luftballonfiguren.

Von Tobias Lehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm4a1uz68yn2aqscj1
Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"

Fotostrecke Laatzen: Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"