Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Der Freischütz kommt zurück ins Stadttheater

Hildesheim Der Freischütz kommt zurück ins Stadttheater

Das TfN nimmt Carl Maria von Webers romantische Oper „Der Freischütz“ erneut ins Programm auf. Erstmals wieder zu sehen ist das Stück, das sich um einen Pakt mit dem Teufel dreht, am Feiertag Dienstag, 3. Oktober, im Hildesheimer Stadttheater.

Voriger Artikel
Kirchenkreis will Diakoniezentrum auf Thomaswiese bauen
Nächster Artikel
Gubener Künstlerin May stellt bei Kunstkreis aus

Das Theater für Niedersachsen (TfN) nimmt Carl Maria von Webers romantische Oper „Der Freischütz“ wieder ins Programm auf. Die erste Aufführung ist am Dienstag, 3. Oktober, zu sehen.

Quelle: Benjamin Westhoff

Laatzen. In seinem Werk "Der Freischütz" kombinierte der 1786 im schleswig-holsteinischen Eutin geborene Carl Maria von Weber die Inhalte der damals vorherrschenden italienischen Oper mit der deutschen Sagenwelt und volksliedhaften Elementen. Seit der Uraufführung am 18. Juni 1821 im Berliner Schauspielhaus gilt "Der Freischütz" als epochales musikalisches Bühnenwerk der deutschen Frühromantik. Nach dem Erfolg in der vergangenen Spielzeit nimmt das TfN die musikalische Geschichte des Järgerburschen Max wieder in ihr Programm auf.

Und darum geht es in der Oper: Der Jägerbursche Max sieht sich mit einer gewaltigen Aufgabe konfrontiert. Er soll nach der Niederlage auf dem Schützenfest während der fürstlichen Jagd vor dem regierenden Landesfürsten einen weiteren Probeschuss ablegen. Dieser eine Schuss entscheidet allerdings sowohl über Max' Liebes- als auch sein Arbeitsleben ab. Misslingt der Schuss, verliert Max seine Braut uns ebenso die damit verbundene Erbförsterei.

In seiner Prüfungsangst erliegt Max dem Einfluss des zwielichtigen älteren Jägerburschen Kaspars. Beide wollen mit Hilfe des schwarzen Jägers Samiel um Mitternacht in der verrufenen Wolfsschlucht sogenannte "Freikugeln" gießen und damit den Erfolg des Schießens heraufbeschören. Denn es heißt, dass die Freikugeln ihr Ziel niemals verfehlen.

Was Max nicht weiß: Kaspar hat seine Seele dem Teufel Samiel verschrieben. Die letzte der sieben Kugeln kann der Dämon nach eigenem Willen lenken.

Am Vorabend der Prüfung findet die sorgenvolle Braut Agathe nur noch in ihrem Gottvertrauen inneren Halt. Am Hochzeitsmorgen bestimmt der Fürst als Ziel für den Probeschuss eine weiße Taube. Max legt an und trifft – aber es ist nicht die Taube, die zu Boden geht.

Vorstellung am 3. Oktober

Das TfN nimmt "Der Freischütz" am Dienstag, 3. Oktober, wieder ins Programm auf. Beginn ist um 19.30 Uhr im Großen Haus des Stadttheaters Hildesheim. Karten gibt es zum Preis von 12 bis 36 Euro, ermäßigt 9 Euro, beim TfN-Servicecenter an der Theaterstraße 6 in Hildesheim, unter Telefon (05121) 16931693 und im Internet auf tfn-online.de.

doc6wlji0mrd1e1hic78omt

Fotostrecke Laatzen: Der Freischütz kommt zurück ins Stadttheater

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xgftqvwwqpm4nsz6y7
Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung

Fotostrecke Laatzen: Mieter kämpft gegen Schimmel in der Wohnung