Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Umstürzende Steine brechen Arbeiter das Bein

Laatzen-Mitte Umstürzende Steine brechen Arbeiter das Bein

Ein Arbeiter hat sich am Freitag auf der Baustelle an der Gutenbergstraße schwere Verletzungen zugezogen. Der 31-Jährige brach sich ein Bein, als ein Steinstapel umstürzte. Der Rettungsdienst konnte den Mann nicht aus dem Rohbau transportieren. Die Feuerwehr rettete ihn mit der Drehleiter.

Voriger Artikel
Duo "The Songliner" begeistert bei AWO in Rethen
Nächster Artikel
Nabu pflegt Leinemasch-Biotop am Queetzenbleek

Die Freiwillige Feuerwehr Laatzen rettet einen verletzten Bauarbeiter mit der Drehleiter aus der ersten Etage des Neubaus an der Gutenbergstraße in Laatzen-Mitte. Ein umstürzender Steinstapel hatte dem 31-Jährigen ein Bein gebrochen.

Quelle: Gerald Senft

Laatzen-Mitte. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Führer eines Krans gegen 12.30 Uhr einen Stapel mit Steinblöcken per Fernsteuerung in die erste Etage des Neubaus für eine der fünf Stadtvillen transportiert. Beim Absetzen kippte die Ladung um, die Steine stürzten auf das linke Bein des Arbeiters.

Die Kollegen alarmierten den Rettungsdienst. Wegen seiner Verletzungen konnte der Mann nicht aus dem Gebäude transportiert werden – in dem Neubau gibt es noch keine Treppen.

Die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes legten dem Verletzten eine Druckkammerschiene an. Zudem verabreichten die Helfer dem Verletzten Beruhigungsmittel. Für die Rettung alarmierten die Helfer die Feuerwehr.

Die rückte mit der Drehleiter an: Sie befestigte eine Trage am Korb, die Unfallstelle in der ersten Etage des Rohbaus erreichten die Retter von oben. „Das Knickgelenk der Drehleiter war dabei sehr hilfreich“, sagte Feuerwehrsprecher Gerald Senft. So konnten die Helfer den Korb trotz der umgebenden Mauern bis zur Unfallstelle absenken.

Vorsichtig hoben die Helfer den 31-Jährigen auf die Trage. Mit der Drehleiter konnten sie ihn schließlich aus dem Rohbau befreien. Der Rettungsdienst brachte den Mann ins Klinikum Agnes Karll. Für die Dauer des Einsatzes musste die Feuerwehr die Gutenbergstraße etwa 45 Minuten lang komplett sperren.

doc6oltliakz2t634hmm6

Fotostrecke Laatzen: Umstürzende Steine brechen Arbeiter das Bein

Zur Bildergalerie

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show