Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Blumentöpfe aus Hochhaus vor Eingang geworfen

Laatzen-Mitte Blumentöpfe aus Hochhaus vor Eingang geworfen

Das ist gefährlich: Unbekannte haben am Freitag gegen 17.15 Uhr Blumentöpfe aus der 13. Etage eines Hochhauses gestohlen und vor den Eingang des Hochhauses an der Würzburger Straße 14 geworfen. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat Hinweise zu vier verdächtigen jungen Frauen und einer weiteren Tat.

Voriger Artikel
Erstklässler von 1945 treffen sich
Nächster Artikel
Verletzte bei zwei Küchenunfällen

Fahrlässig und gefährlich: Aus den oberen Stockwerken dieses Hochhauses an der Würzburger Straße 14 haben Unbekannte vergangene Woche Blumentöpfe und ähnliches in den Eingangsbereich geworfen. Die Polizei ermittelt.

Quelle: Astrid Köhler

Laatzen-Mitte. Wie die Polizei bei der Aufnahme erfuhr, soll es am Vortag bereits eine ähnliche Zerstörungstat gegeben haben. Demnach wurden auch am Donnerstag, 21. Juli, gegen 20.30 Uhr Blumentöpfe in den Eingangsbereich des Gebäudekomplexes mit 78 Eigentumswohnungen geworfen.

"Wir sind besorgt", sagte Daniel Kiesewetter von der Hausverwaltung WVG-Lehmann mit Verweis auf das Meer aus Tonscherben und künstlichen Pflanzen auf dem Vordach des Eingangs sowie die Spuren auf dem Fußgängerbereich davor. Zwar habe es in der Vergangenheit schon kleinere Sachbeschädigungen in den oberen Stockwerken gegeben. Unter anderem wurde ein Pulver-Feuerlöscher von der Wand genommen und im Flur benutzt. Die Fälle nun hätten aber eine neue Qualität. Offenbar habe jemand fahrlässig in Kauf genommen, andere Menschen zu verletzen.

Die Hausbewohner würden nun mit Nachdruck gebeten, sämtliche Töpfe, Tische und Dekoartikel aus den Fluren zu entfernen. "Das ist zwar schade", so Kiesewetter, aber sei nicht anders zu machen. Schon wegen der freizuhaltenden Rettungswege sei dies erforderlich. Dies sei zu Jahresbeginn auch bei der Hausversammlung gkommuniziert worden. Aufgrund der Vorfälle soll nun eine Frist gesetzt werden.

Alle könnten froh sein, dass bei den niemand vor dem Haus zu Schaden gekommen sei, betont auch der Leiter des Laatzener Kriminal- und Ermittlungsdienstes Stefan Schwarzbard nach der Veröffentlichung des Zeugenaufrufs am Montag. Eine Anwohnerin hatte den Verlust der im Treppenhaus abgestellten und dann auf dem Vordach des Eingangs und der Fläche davor zerbrochen aufgefundenen Töpfe am Freitag gemeldet. Sachschaden: rund 100 Euro.

Aus welchem der oberen Fenster des 15-Etagen-Hauses die Töpfe geschmissen wurden, ist noch unklar. Die Befragungen der Hausbewohner stehen noch aus. Die Ermittlungen in diesem Fall von Sachbeschädigung sollten zeitnah aufgenommen werden, so Schwarzbard: "Wir erhoffen uns durch den Zeugenaufruf an nähere Informationen zu kommen."

Geklärt werden muss auch, wer die vier jugendlichen Frauen sind, die kurz vor der Tat das Haus betreten und später wieder "fluchtartig verlassen" haben. Für drei der vier liegt eine Beschreibung vor: zwei der Jugendlichen sollen 1,60 bis 1,65 Meter groß und die dunklen Haaren zum Zopf gebunden haben, eine dritte Verdächtige soll mit 1,80 Meter auffällig groß und wie ihre beiden Begleiterinnen ein "südländisches Aussehen" haben.

Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, das Polizeikommissariat Laatzen anzurufen unter Telefon (0511) 109.3217.

doc6qquzhmyojm1ibr76i4u

Fotostrecke Laatzen: Blumentöpfe aus Hochhaus vor Eingang geworfen

Zur Bildergalerie

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sorz8z0xaw12883ghn8
Männerchor Orpheus gibt Adventskonzert in Kirche

Fotostrecke Laatzen: Männerchor Orpheus gibt Adventskonzert in Kirche