Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Vandalismus auf Platz verärgert Boulespieler

Grasdorf Vandalismus auf Platz verärgert Boulespieler

Wer in Grasdorf Boulespielen will, sollte vorsichtshalber Müllsack und Arbeitshandschuhe dabei haben. Immer wieder wird der Platz an der Ohestraße von Unbekannten verschmutzt, wie jüngst zwei Vertreter der Gruppe im Ortsrat schilderten.

Voriger Artikel
Kinder schmücken 10 Meter hohen Tannenbaum
Nächster Artikel
St. Oliver lädt zu Adventsbasar ein

Der Bouleplatz in Grasdorf wird nicht nur regelmäßig von Boulespielern genutzt, sondern auch schon des öfteren von Menschen, die zerschlagene Flaschen und Müll zurücklassen. Auf der Holzumrandung sind noch die Brandflecken zu erkennen, die Mitte November beim Verbrennen von Müll entstanden sind.

Quelle: Astrid Köhler

Grasdorf. "Wir machen uns große Sorgen um den Bouleplatz", erklärte einer der Spieler. Seit Anfang September beobachten Freizeitsportler und Anlieger verstärkt Fälle von Vandalismus in dem Bereich zwischen der Kita und der Leine, auch auf dem Bouleplatz. Mitte November musste sogar die Feuerwehr anrücken, weil Unbekannte Müll an der Umrandung ausgeschüttet und angezündet hatten.

"Jedes Mal fegen wir Glasscherben zusammen. Das sieht ziemlich schlimm aus", so der Boulespieler im Ortsrat. Ein anderer aus der Gruppe berichtete dem Gremium von grölenden Menschen und Drohungen, die Anwohnern zugerufen worden sein sollen, nachdem diese Ruhe forderten oder die Polizei verständigt hatten. "Das ist nicht ganz ungefährlich", so die Boulespieler.

Der Stadt habe bereits mit der Polizei über die Situation gesprochen, erklärte Bürgermeister Jürgen Köhne: "Ich weiß, dass sie den Platz in Augenschein nimmt und regelmäßig dort Streife fährt." Er versprach, die neuen Hinweise weiterzuleiten und die Situation mit der Polizei und dem städtischen Ordnungsdienst zu besprechen.

Wie Stadtsprecher Matthias Brinkmann später auf Anfrage erklärte, nehmen nun Stadtmitarbeiter den Platz "abends und am Wochenende stärker unter Beobachtung". Angesichts der Schäden und Verunreinigungen sei die Stadt interessiert, die Verursacher zu finden. Diese müssten für die Reinigungskosten und Schadensbehebung aufkommen.

Der Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes Stefan Schwarzbard bestätigte Einzelfälle von Vandalismus in dem Bereich. Doch unterschieden sich die Situation in Grasdorf nicht von anderen Teilen Laatzens wie dem Marktplatz oder Wehrbusch. "Bei uns in Grasdorf ist die Welt noch in Ordnung", zitiert Schwarzbard einen dort wohnenden Kollegen. Wer sich durch Lärm gestört fühle oder Menschen bei Sachbeschädigungen oder ähnlichem beobachte, könne und solle immer die Polizei anrufen.

Ob die verstärkten Kontrollen Erfolg zeigt oder ob es die kälter werdenden Nächte sind, ist unklar. In jedem Fall scheint der Bouleplatz als Ort für Vandalismus zuletzt nicht mehr so attraktiv gewesen zu sein. Vergangenes Wochenende blieb es ruhig und der Bouleplatz nach Angaben der Spieler sauber.

doc6sho96j97kx54b6tg3j

Fotostrecke Laatzen: Vandalismus auf Platz verärgert Boulespieler

Zur Bildergalerie

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm4a1uz68yn2aqscj1
Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"

Fotostrecke Laatzen: Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"