Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Transition Town drängt auf Flächenerweiterung

Laatzen-Mitte Transition Town drängt auf Flächenerweiterung

Der Verein hat seine Entwürfe zur Erweiterung der öffentlichen Gartenflächen der Region Hannover vorgelegt und setzt damit auch die Stadt unter Zugzwang. Denn diese muss sich als Eigentümerin des Grundstücks zunächst darauf einigen, was langfristig dort geschehen soll.

Voriger Artikel
Fest im Park versüßt Kindern letzten Ferientag
Nächster Artikel
Vom Boot aus die Welt neu entdecken

Maria Flachbarth (von links) unterhält sich mit Philip Kosanke, Thomas Köhler und Jürgen Köhne über das Konzept des Mitmachgartens.

Quelle: Tobias Lehmann

Laatzen. „In den nächsten Wochen müssen wir darüber reden, was wir konkret wollen“, sagte Bürgermeister Jürgen Köhne (CDU) gestern bei einem Rundgang mit Thomas Köhler, Sprecher des Vereins TTH, an dem auch die Bundestagsabgeordnete Maria Flachsbarth (CDU) teilnahm. Köhne wünscht sich einen „vernünftigen Abstimmungsprozess“ zwischen allen Beteiligten.

Der gemeinnützige Verein TTH hat große Visionen für die rund zehn Hektar umfassende Fläche des ehemaligen IBM-Clubs. So könnten dort zum Beispiel Reisfelder, Klostergärten oder auch eine spanische Alhambra entstehen. Langfristig ist eine sogenannte solidarische Landwirtschaft geplant. Dabei handelt es sich um ein Projekt, in dem Privathaushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebs tragen, der sich um die Bewirtschaftung der Flächen kümmert. Die Haushalte profitieren von der Ernte, ohne dass ein Zwischenhändler eingeschaltet wird.

Das nächste Ziel soll jedoch zunächst die Gestaltung eines Natur-Aktiv-Platzes sein. „Er soll Möglichkeiten zum Naschen, Rasten und Spielen bieten“, sagte Köhler. Neben dem Mitmachgarten sowie dem Bienengarten wäre es das dritte Projekt des Vereins. „Es gibt aber noch kleinere Finanzierungslücken“, sagte Köhler über das 96 000 Euro teure Projekt. Auch einen konkreten Zeitplan habe der Verein noch nicht festgelegt.

Flachsbarth lobte die Idee des Mitmachgartens. „Heute entfremdet sich der Verbraucher meist immer mehr von der Herstellung der Lebensmittel. Hier kann er ihr Wachsen noch miterleben.“

Der Verein Transition Town Hannover will die bisherigen Pläne zum Natur-Aktiv-Platz öffentlich vorstellen. Auf Einladung der Laatzener Bündnisgrünen präsentieren Sprecher Jürgen Köhler und Projektmanagerin Elki Pilmaier die bisherigen Entwürfe bei einem gemeinsamen Rundgang. Treffpunkt ist am Montag, 7. September, um 19.30 Uhr am Gartenhaus im Park der Sinne. Gäste sind willkommen.

Der Natur-Aktiv-Platz soll das Erholungsgebiet im Park durch Aktivitätsangebote ergänzen. An der Gestaltung sollen sich neben dem Verein unter anderem auch die Region Hannover, die Stadt Laatzen und die Leine-Volkshochschule beteiligen.

Von Tobias Lehmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6so7eyx5pee134syb11u
Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender

Fotostrecke Laatzen: Nikolaus kommt zum lebendigen Adventskalender