Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Büroumbau an Gutenbergstraße ist umfangreicher

Laatzen-Mitte Büroumbau an Gutenbergstraße ist umfangreicher

Das Herrichten der zuletzt vom Gesundheitsamt der Region und künftig von drei Laatzener Verwaltungsteams genutzten Büroetagen an der Gutenbergstraße ist umfangreicher als angenommen. Die zusätzlichen Arbeiten kosten weitere 210.000 Euro. Bis zum Einzug am 28. Oktober soll aber alles fertigt sein.

Voriger Artikel
Junge Generation soll Austausch fortsetzen
Nächster Artikel
Gleidingen:Üstra richtet Schienenersatzverkehr ein

Wo zuletzt das Gesundheitsamt der Region Hannover untergebracht war – in den ersten beiden Etagen des Bürogebäudes an der Gutenbergstraße – sollen am 28. Oktober die Laatzener Bauverwaltung und zwei weitere Teams aus dem Rathaus einziehen. Vorab sind noch zusätzliche Umbauarbeiten nötig, unter anderem an der Brandschutzanlage.vor dem einzug dreier verwaltungsteams aus dem Rathaus sind noch umbauarbeiten vonnöten.

Quelle: Astrid Köhler

Laatzen-Mitte. Wie es im jetzt einhellig vom Rat beschlossenen Antrag für die zweiten überplanmäßigen Auszahlungen heißt, seien die Zusatzarbeiten erst während des weiteren Umbaus deutlich geworden. Erst nach dem Öffnung der Decken im ersten Obergeschoss, sei sichtbar gewesen, "dass komplett neue Kabeltrassen gebaut, Durchbrüche geschlossen und damit zusammen der Brandschutz ertüchtigt werden müssen", schreibt Stadtrat Axel Grüning.

Bereits Mitte Juli hatte der Verwaltungsausschuss überplanmäßige Auszahlungen in Höhe von 248.000 Euro für die städtische Immobilie beschlossen. Mit dem neuesten Beschluss vom 28. September summieren sich die Umbaukosten der unteren Etagen damit auf insgesamt 458.000 Euro. Die Mehrausgaben decken neben diversen Brandschutzmaßnahmen unter anderem noch Kosten für ein einheitliches digitales Schließsystem, die Erweiterung der Sicherheitslichtanlage, den Austausch von Zähleranlagen und Trennwände ab.

Der Kauf der Immobilie sei Ende 2015 in der Hauptsache deshalb erfolgt, weil dringend Möglichkeiten für eine Flüchtlingsunterbringung gesucht wurden, teilte Stadtsprecher Matthias Brinkmann mit. Der damalige Eigentümer habe sich verpflichtet, das Gebäude in einen Zustand zu versetzten, der in den oberen vier Etagen die Unterbringung von Flüchtlingen aus baulichen Aspekten erlaube, so Brinkmann. Die Bausubstanz sei nicht unter der Prämisse beurteilt worden, das Gebäude später als Bürofläche zu nutzen.

"Eine vollständige Überprüfung hinsichtlich des Brandschutzes erfolgte nicht, und war in der Kürze der Zeit nicht möglich", betonte der Stadtsprecher. Da die unteren drei Etagen seinerzeit noch an die Region Hannover vermietet waren, sei beim Kauf davon auszugehen gewesen, dass die Fläche als Büro geeignet ist, erklärte Brinkmann: "Erst im Nachhinein war festzustellen, dass es Mängel im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes zu beheben galt."

Der Umbau soll binnen drei Wochen fertig sein. Der Umzug von 55 Mitarbeitern der Bauverwaltung mit den drei Teams Tiefbau, Grünflächen sowie Hochbau und Liegenschaften vom Rathaus an die Gutenbergstraße ist für Freitagnachmittag, 28. Oktober, geplant. Dann sollen möglichst auch alle Möbel im neuen Verwaltungsteil stehen. Für sie sind im Haushalt 160.000 Euro eingeplant.

doc6rrb0x8um8wqvg4cdjy

Wo zuletzt das Gesundheitsamt der Region Hannover untergebracht war – in den ersten beiden Etagen des Bürogebäudes an der Gutenbergstraße – sollen am 28. Oktober die Laatzener Bauverwaltung und zwei weitere Teams aus dem Rathaus einziehen. Vorab sind noch zusätzliche Umbauarbeiten nötig, unter anderem an der Brandschutzanlage.

vor dem einzug dreier verwaltungsteams aus dem Rathaus sind noch umbauarbeiten vonnöten.

Quelle: Astrid Köhler

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6sm4a1uz68yn2aqscj1
Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"

Fotostrecke Laatzen: Stehende Ovationen zum Finale der "Böhmischen"