Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Streik trifft Städte unterschiedlich hart

Laatzen/Hemmingen/Pattensen Streik trifft Städte unterschiedlich hart

Der für Dienstag angekündigte Verdi-Warnstreik im öffentlichen Dienst hat im Süden der Region sehr unterschiedliche Auswirkungen. In Laatzen trifft es vor allem Kita-Eltern und Üstra-Kunden, in Hemmingen und Reden bleibt der Müll liegen. Der Busverkehr wird nur zum Teil bestreikt.

Voriger Artikel
Senioren protestieren gegen Post-Schließung
Nächster Artikel
FDP fordert "Masterplan zur Integration"

Bestreikt werden am Dienstag unter anderem Kindertagesstätten, der Nahverkehr und die Müllabfuhr.

Quelle: x

Laatzen/Hemmingen/Pattensen. Deutlich spürbar wird der Streik vor allem im Nahverkehr - allerdings mit regionalen Unterschieden. In den Ausstand treten werden am Dienstag nämlich nur die Beschäftigten der Üstra, nicht jedoch die Regiobus. Weiter bedient werden also die für Pattensen und Hemmingen wichtigen Regiobus-Buslinien 300, 310, 320, 350, 365 und 366. Querverbindungen wie die Linien 340 und 341 (Pattensen-Laatzen) und die Ringlinie 346 (Laatzen) hingegen genauso still wie die Stadtbahnen. Ebenfalls für einen Tag aussetzen wird die Buslinie 363 zwischen Hemmingen und Döhren.

Kindertagesstätten: Vor Schwierigkeiten stellt die Tarifauseinandersetzung auch wieder Kita-Eltern - vor allem in Laatzen. Nach Angaben der Stadt werden zwei Kindertagesstätten (Im Langen Feld und An der Masch) komplett geschlossen. In fünf Kindertagesstätten kommt es zur Schließung einzelner oder mehrerer Gruppen, drei Kitas laufen im Normalbetrieb. Wer in den verbliebneen Gruppen betreut wird, sei in den Einrichtungen direkt geregelt worden. In Hemmingen sind zwar alle Einrichtungen geöffnet, allerdings werden einzelne Gruppen bestreikt. Die Stadt hat nach eigenen Angaben Notgruppen angeboten, die Eltern hätten sich jedoch selbst beholfen.

Müll: Restmüll und Altpapier bleiben überall dort liegen, wo am Dienstag turnusmäßig abgeholt würde. Dies betrifft - mit Ausnahme von Arnum - das gesamte Hemminger Stadtgebiet sowie Pattensens Ortsteil Reden. Der Entsorger Aha weist darauf hin, dass die Abfuhr nicht nachgeholt wird, die Bürger ihre Säcke also erst in zwei Wochen an die Straße stellen dürfen. Der Entsorger Remondis, der die gelben Säcke abholt, kommt hingegen zum gewohnten Termin. Der Wertstoffhof in Pattensen bleibt am Dienstag geschlossen.

Krankenhäuser: Im Klinikum Agnes Karll wird - wie bereits am vergangenen Donnerstag - ein Notdienst eingerichtet. Geplante Operationen, die sich vertretbar verschieben lassen, sind abgesagt.

Büchereien und Schwimmbäder: Öffentliche Einrichtungen wie Schwimmbäder und Büchereien werden nach Angaben der Stadtverwaltungen von Laatzen, Hemmingen und Pattensen nach bisherigem Stand wie gewohnt öffnen. Auch bei andere städtischen Dienstleistungen sei - Stand: Montagnachmittag - nicht mit Einschränkungen zu rechnen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6slrfnjhzhi1fwmmzl5g
Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser

Fotostrecke Laatzen: Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser