Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Siemens zieht um - der Platz auch?

Alt-Laatzen/Laatzen-Mitte Siemens zieht um - der Platz auch?

Mit dem Siemens-Umzug ändert sich vermutlich auch das Laatzener Straßenverzeichnis: Im Rathaus gibt es Pläne, am neuen Standort in Laatzen-Mitte eine Werner-von-Siemens-Straße neu zu widmen. Das Nachsehen hätte dann wohl die Üstra.

Voriger Artikel
Doch keine Hallenschließung in Pattensen?
Nächster Artikel
Ist Laatzen Müll-City?

Siemens verlässt Alt-Laatzen - verschwindet damit auch die bisherige Adresse?

Quelle: Dorndorf

Alt-Laatzen/Laatzen-Mitte. So alt ist die derzeitige Siemens-Adresse in Alt-Laatzen noch gar nicht: Am 1. Juli 1993 wurde die Adresse Hildesheimer Straße 7, an der das Unternehmen seit 1988 ansässig ist, in Werner-von-Siemens-Platz 1 umbenannt. Der Name wird voraussichtlich nicht mehr lange bestehen. Denn einen Grund, ihn nach dem Siemens-Umzug beizubehalten, gibt es eigentlich nicht - das Gebäude ist das einzige, das offiziell am Werner-von-Siemens-Platz liegt.

"Ob der Name bleibt, wissen wir noch nicht", sagt Stadtsprecher Matthias Brinkmann. Es gebe aber Überlegungen, am neuen Standort - dem bisherigen Laatzener Festplatz - eine neuen Straßennamen einzuführen. "Werner-von-Siemens-Straße" könnte die neue Adresse lauten. "Wir wollen dies dem Ortsrat zur Entscheidung vorschlagen", sagt Brinkmann - allerdings erst dann, wenn der Bebauungsplan unter Dach und Fach sei.

Bislang liegen die benachbarte Aral-Tankstelle und wohl auch der Festplatz selbst offiziell an der Karlsruher Straße. Das ist verwirrend, weil die Straße selbst erst bei der Einmündung gegenüber beginnt. Angesichts der zu erwartenden Besucherzahl bei Siemens wäre eine Neuwidmung da wohl angebracht.

Zuständig dafür ist der Ortsrat Laatzen, dem für seine Beratungen reichlich Zeit bliebe: Das Unternehmen hat den Umzug für Frühjahr 2018 angekündigt. "Das wird mit Sicherheit thematisiert werden", sagt Laatzens Ortsbürgermeister Alexander Muschal. Bislang habe das Gremium darüber jedoch überhaupt noch nicht gesprochen.

Die Üstra sollte sich jedenfalls darauf vorbereiten, ihre Aushänge und Fahrpläne zu ändern. Sollte nach dem Siemens-Umzug auch der Platzname wegfallen, müsste die Stadtbahn-Haltestelle in Alt-Laatzen auf jeden Fall neu benannt werden. "Die Haltestellennamen folgen immer den Bezeichnungen im Stadtplan", sagt Üstra-Sprecher Udo Iwannek. Dank dieser Systematik ließen sich Haltestellen relativ leicht über Navigationsgeräte finden. In Alt-Laatzener Fall würde man sich voraussichtlich an der nächstgelegenen Querstraße orientieren.

Der Aufwand dafür ist beträchtlich: Schließlich müsste die Üstra nicht nur die Beschriftung der Haltestelle selbst, sonder auch alle Netzpläne, Aushänge an Haltestellen und in Stadtbahnen sowie Fahrpläne ändern. "Wir machen solche Umbenennungen deshalb in der Regel zum Fahrplanwechsel", sagt Iwannek - dann werde ohnehin alles austauscht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6soqnsw63yfwh8jehn4
Zum Holzfeld: Stadt plant dritte Tempomessung

Fotostrecke Laatzen: Zum Holzfeld: Stadt plant dritte Tempomessung