Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Der leidige Ärger mit wilden Einkaufswagen

Laatzen-Mitte Der leidige Ärger mit wilden Einkaufswagen

Es ist und bleibt ein leidiges Thema: Immer wieder werden Einkaufswagen in Laatzen-Mitte wild abgestellt. Zählungen haben ergeben, dass allein bei der Stadt täglich mehr als drei Wagen gemeldet werden. Die Rewe-Eröffnung im November könnte neue Probleme bringen.

Voriger Artikel
In Laatzen droht Kita-Engpass
Nächster Artikel
Das kostet die Kita-Einigung die Kommunen

Wegfahrsperren verhindern eigentlich, dass die Lidl-Einkaufswagen die Laatzen-Arkaden verlassen. Die letzten Lücken im System sollen bald geschlossen werden.

Quelle: Dorndorf

Laatzen-Mitte. Seit Mitte Mai führt das Stadtteilbüro eine Statistik über die wild abgestellten Wagen. Fazit: An 77 berücksichtigten Werkstagen wurden 236 Einkaufswagen gefunden und gemeldet, davon 220 in Laatzen-Mitte. Betroffen ist vor allem der Lidl-Markt an den Laatzen-Arkaden mit 100 Exemplaren, gefolgt von Penny (30), Ikea (25), dm (19) und Rewe am Schubertweg (19).

Die Zahlen beeindrucken, liegen aber deutlich unter denen der Vergangenheit. Das liegt unter anderen daran, dass Lidl seine Wagen inzwischen mit Wegfahrsperren versehen hat. "Aber manche Leute wissen, wie sie die Sperren umgehen können", sagte Stadtteilmanager Stephen Koch am Mittwochabend beim Stadtteilforum: Das System rund um die Laatzen-Arkaden hat noch Lücken. Der Markt wolle noch weitere Schleifen einbauen, so dass die Sperren im gesamten Bereich der Laatzen-Arkaden wirksam werden.

Zuletzt gab es beim Stadtteilforum immer wieder Klagen darüber, dass die Einkaufsmärkte ihre Wagen trotz Hinweisen nicht mehr abholen würden. Nach Einschätzung Kochs hat sich dies geändert, wenngleich der Abtransport mitunter einige Tage dauern kann.

Sorgen bereitet allerdings die im November anstehende Eröffnung des Rewe-Marktes im Leine-Center. War die Einkaufswagen-Problematik in Laatzen-Mitte nach der Real-Schließung Mitte 2014 spürbar besser geworden, könnten nun wieder alte Zeiten anbrechen, zumal Wegfahrsperren bei Rewe wohl kaum in Frage kommen: Hat Lidl an den Laatzen-Arkaden einen beschränkten Parkplatz-Bereich vor der Tür, gilt dies nicht für Rewe. Der Markt hat direkten Anschluss an das Leine-Center, das von mehreren Parkplätzen aus erschlossen wird. Dass das gesamte Areal mit Schleifen versehen wird, gilt als unwahrscheinlich.

Wer wild abgestellte Einkaufswagen melden möchte, kann sich unter der E-Mail-Adresse stadtteilbuero@laatzen.de an das Stadtteilmanagement wenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show