Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Grüne will Graffitifläche in Alt-Laatzen

Alt-Laatzen Grüne will Graffitifläche in Alt-Laatzen

Wird die graue Mauer an der Bahnbrücke in Alt-Laatzen künstlerisch mit Graffiti verziert? Diesen Vorschlag hat am Dienstag Britt Wischhusen von den Grünen im Laatzen Ortsrat unterbreitet. Ihrer Ansicht nach ist die Fläche derzeit zu trist. Einige Ortsratsmitglieder sind der gleichen Ansicht.

Voriger Artikel
Das Leine-Center hat wieder einen Supermarkt
Nächster Artikel
Großes Interesse an neuem Flüchtlingsheim

Britt Wischhusen von den Grünen schlägt vor, die graue Wand an der Bahnbrücke an der Erich-Panitz-Straße in Alt-Laatzen künstlerisch verschönern zu lassen.

Quelle: Daniel Junker

Alt-Laatzen/Gleidingen. Die massive graue Fläche nördlich der Bahnbrücke direkt an der Abzweigung der Erich-Panitz-Straße von der Hildesheimer Straße in Alt-Laatzen ist vielen Laatzenern ein Dorn im Auge. Zwar hat die Stadt an einigen Stellen bereits Gitter angebracht, an denen Pflanzen ranken, besonders schön sieht die Fläche aber nicht aus. Dem entsprechend schlug Wischhusen vor, die Fläche farblich gestalten zu lassen - zum Beispiel von professionellen Sprayern.

Mit dem Vorschlag stieß Wischhusen im Ortsrat nicht nur auf Zustimmung. Heiko Schönemann von den Piraten und Wischhusens Parteikollege Andreas Quasten begrüßten die Idee grundsätzlich, andere Mitglieder des Gremiums wie Ralf Wetzel (Linke) und Bernd Stuckenberg  (SPD) konnten ihr hingegen wenig abgewinnen. Sie befürchten, die Graffiti könnten durch Schmierereien verunstaltet werden.

Wischhusen sieht das anders: An vielen Orten wie zum Beispiel in Hannover-Linden hätten andere Sprayer durchaus Respekt vor den Kunstwerken aus der Dose. Heiko Schönemann ist der gleichen Ansicht. Er kann sich aber auch vorstellen, die Wand zum Beispiel von der Laatzener Jugendkreativschule Jukus gestalten zu lassen. Quasten schlug vor, die Kunstaktion im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben" zu realisieren.

Prinzipiell sei eine Neugestaltung wahrscheinlich möglich, sagte Stadtrat Albrecht Dürr. Die Wand gehöre zum Bauwerk der Brücke, die Unterhaltung liege in der Verantwortung der Stadt Laatzen. Werbung sei dort zwar nicht gestattet, Dürr geht aber davon aus, dass eine farbliche Gestaltung möglich sein müsste. Er will dies prüfen lassen.

Beschlossen ist noch nichts: Der Punkt stand nicht auf der Tagesordnung - diskutiert wurde trotzdem. Der Ortsrat will die Idee weiter im Auge behalten.

doc6na1qqtt3b61b1g4y4a4

Britt Wischhusen von den Grünen schlägt vor, die graue Wand an der Bahnbrücke an der Erich-Panitz-Straße in Alt-Laatzen künstlerisch verschönern zu lassen.

Quelle: Daniel Junker

Von Daniel Junker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6slrfnjhzhi1fwmmzl5g
Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser

Fotostrecke Laatzen: Erich-Kästner-Gymnasium kürt die besten Vorleser