Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Neuer Pastor in St.-Nicolai-Kirche ordiniert

Ingeln-Oesselse Neuer Pastor in St.-Nicolai-Kirche ordiniert

Der neue Pastor der Kirchengemeinde 12-Apostel Sarstedt-Land ist weit herumgekommen. Auf drei Kontinenten hat Yorick Schulz-Wackerbarth schon gelebt. Am Sonntag feierte der 38-Jährige in Ingeln-Oesselse seine Ordination.

Voriger Artikel
Wedemärkerin stellt Bilder in Laatzen aus
Nächster Artikel
TSV plant eigene Gymnastikhalle

Der 38-jährige Yorick Schulz-Wackerbarth ist seit Sonntag ordinierter Pastor der Kirchengemeinde 12-Apostel Sarstedt-Land. Das Foto zeigt bei der Ordination in der Oesselser Sankt-Nicolai-Kirche mit dem stellvertretenden Superintendenten des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt Peter Noß-Kolbe.

Quelle: privat

Ingeln-Oesselse. Sämtliche Lebenstationen von Schulz-Wackerbarth zu beschreiben, würde zu lange dauern, sagte der Landessuperintendent Eckhard Gorka im Ordinationsgottesdienst in der Sankt-Nicolai-Kirche und beschränkte sich auf das Wesentliche. Der gebürtige Rotenburger (Wümme) wuchs zunächst in Ostfriesland auf, eh er mit seinen Geschwistern und der Mutter dem Vater – auch er ist Pastor – nach Melbourne folgten. Nach neun Jahren in Australien habe er besser englisch als deutsch gesprochen, sagte Schulz-Wackerbarth einmal in einem Interview. Seine Jugendzeit verbrachte er wieder in Deutschland, in Osnabrück, eh er zum Studieren nach Kanada ging. Dort machte er nicht nur seinen Bachelor in Musik mit dem Schwerpunkt Klavier und Orgel sondern hängte auf Rat eines Professors noch ein Philosophiestudium an.

Zurück in Deutschland leistete er seinen Zivildienst in einer Jugendbildungsstätte und studierte dann Theologie in Marburg und Göttingen. Im Februar verteidigte der 38-Jährige erfolgreich seine Doktorarbeit zu einem kirchengeschichtlichen Thema: "Die Vita Pauli des Hieronymus - Darstellung und Etablierung eines Heiligen im hagiographischen Diskurs der Spätantike". Beschäftigt hat sich Schulz-Wackerbarth mit einer frühen Schrift aus dem christlichen Mönchtum und die Debatte, wer der erste christliche Mönch war.

"Wie schön, dass Sie hier sind", sagte Landessuperintendent Gorka. Auch er freue sich auf die Zusammenarbeit mit allen Haupt- und Ehrenamtlichen in der Gemeinde, sagte Schulz-Wackerbarth: "Ich bin sehr froh, dass ich Teil eines Teams mit zwei erfahrenen Kolleginnen, Pastorin Austen und Pastorin Czickus-Büttner, bin." Wohnen werden Schulz-Wackerbarth und seine Frau Wiebke, eine Archäologin, im Pfarrhaus in Algermissen – ab 1. April.

Zur 12-Apostel-Gemeinde Sarstedt gehören neben Ingeln-Oesselse und Algermissen noch die Ortschaften Bledeln, Gödringen, Groß Lobke, Hotteln, Lühnde, Müllingen, Ummeln, Wätzum, Wassel und Wirringen.

Von Astrid Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6smrfws5zc21e33b6er2
Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show

Fotostrecke Laatzen: Zirkus beschließt das Jahr mit Weihnachts-Show