Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zu Fuß, per Rad, per Oldtimer - unterwegs in der Region

Hemmingen/Laatzen/Pattensen Zu Fuß, per Rad, per Oldtimer - unterwegs in der Region

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des 28. Entdeckertages der Region Hannover. Neben dem umfangreichen Programm auf dem Opernplatz zog es Tausende bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen zu den in diesem Jahr 35 Ausflugsziel-Touren – vier davon in Hemmingen, Laatzen und Pattensen.

Voriger Artikel
Die Stadt kauft Wohnungen
Nächster Artikel
Pfarrfest wird zum interkulturellen Treff

In Gleidingen haben zahlreiche Besucher die Obstplantage Hahne besichtigt.

Quelle: Lippelt

Laatzen. So starteten vom Pattenser Rathaus aus sowohl eine rund 20-köpfige Radfahrergruppe zur 32 Kilometer langen Tour entlang des Rings der Städtepartnerschaft als auch eine über 60-köpfige Wandergruppe, die sich auf einem mehrstündigem XXL-Wanderweg über Hemmingen und Laatzen zum Opernplatz aufmachte. Unterwegs gab es gute Wünsche der jeweiligen Bürgermeister Ramona Schumann, Claus-Dieter Schacht, Jürgen Köhne und Stefan Schostok, die die Wanderer persönlich auf ihrem jeweiligen Stadtgebiet begrüßten. In Gleidingen gab es wieder Trecker-Rundfahrten über die Obstplantage Hahne, während im Laatzener Park der Sinne die „Meister der Sinne“ gesucht wurden: Erwachsene und Kinder konnten sich an zahlreichen Testständen im Riechen, Hören und Schmecken, Fühlen und Sehen ausprobieren. Das war auf dem Hemminger Rathausplatz fast genauso möglich: Unter dem Motto „Je oller, je doller“ gab es dort ein Oldtimertreffen mitsamt Ausfahrt der über 20 Schätzchen durch die Hemminger Ortsteile und anschließendem unterhaltsamen Miteinander mit NDR-1-Moderatorin Kerstin Werner, Livemusik und Bratwurst.

Die olle, dolle Oldie-Show

Es war ein buntes Bild, das sich am Sonntagmittag auf dem Hemminger Rathausplatz bot: Wo sonst ein Auto- und Parkverbot herrscht, standen nun Mercedes 190 SL und Camaro, VW Käfer und Goggomobil fein säuberlich nebeneinander aufgereiht. Das Ganze war Auftakt zur großen „Je oller, je doller“-Open-Air-Oldtimer-Show, die mit einer Fahrt durch alle Stadtteile startete und mit Musik und Moderation bis 18 Uhr ging.

„Vor zwei Jahren hatten wir sogar 33 Fahrzeuge mit dabei“, freut sich Alexander Stolte vom ausrichtenden Verein HemmingWay über die auch beim fünften Mal erneut gute Beteiligung. Mit dem wohl ältesten Fahrzeug kam dabei als Premiere der Bemeroder Thomas Tylinski: einem Opel 1290, Baujahr 1934, mit 23 PS. „Ich habe den Wagen jetzt etwa zehn Jahre - aber vom heutigen Treffen habe ich erst aus dem Internet erfahren“, sagte Tylinski. Er hatte nicht nur seine autobegeisterten Töchter Alina und Saskia mit dabei, sondern auch Nachbarn Udo Sauer mit dessen 67er Goggomobil mitgebracht. „Der hat 13,7 PS“, weiß Sauer. Bei der Rundfahrt durch die Stadtteile lernten die Hannoveraner auch die ländliche Seite Hemmingens fernab der B 3 kennen, bevor auf dem Rathausplatz bei Speis’ und Trank gefachsimpelt wurde.

Urkunden für den richtigen Riecher

Mit fünf Stempeln zum „Meister der Sinne“: Wer sich an den Aktionsständen für alle Sinne im Park der Sinne erfolgreich versucht hatte, erhielt zur Anerkennung seiner Leistung eine Urkunde darüber. Zuvor hieß es dafür jedoch, zum Beispiel beim Umweltzentrum seine Geschmacksnerven aromatisch mit verschiedenen Apfelsorten zu reizen – die zahlreichen Wespen fanden dies auch lecker. Bei der Jugendkreativschule Jukus konnten Bilder gemalt werden, die Jugendpflege forderte den Gleichgewichtssinn. Am Stand von Stadt-Azubi Florian Otta (Bild) versuchten sich unter anderem Charlotta (11) und ihre Tante Lena Gustav daran, Zimt- und Obstdüfte zu erriechen. Zugleich konnten Park und Gartencafé erkundet werden.

Durch die Obstplantage

Schlange und Apfel gehören seit biblischen Zeiten zusammen. Beides traf man gestern auf der Gleidinger Obstplantage Hahne an – zumindest in Form einer Warteschlange für den Trecker-Anhänger-Shuttle zu den großen Apfelbaumwiesen, auf denen Klaus Hahne persönlich seinen Besuchern Interessantes über die Pflege seiner Obstsorten zu erzählen wusste. Die Pomologin Sabine Fortak von der Arbeitsgemeinschaft Streuobst beriet die Besucher an einem Stand, von welcher Sorte ihr mitgebrachter Apfel aus dem heimischen Garten ist und wie dieser am besten gelagert oder verzehrt werden sollte. Auch der Nabu und ADFC informierten auf dem Hof der Obstplantage über ihre Angebote

Wanderer zwischen den Städten

„Ich bin beeindruckt“ – so begrüßte Bürgermeisterin Ramona Schumann am Sonntagmorgen die große Zahl der XXL-Wanderer vor dem Pattenser Rathaus. Ausgearbeitet von Rainer Dorau vom Hemminger Wanderteam, haben sich über 60 Wandervögel von hier auf den rund viereinhalbstündigen Weg durchs Grüne gemacht – über Hemmingen und Laatzen zum Opernplatz. Begrüßt wurden sie unterwegs von den Bürgermeistern der jeweiligen Städte. In etwa der gleichen Zeit sind fast 20 Radfahrer unter der Regie von Günter Gutknecht, Helmut Krause und Herbert Meyer vom Wegeteam im Pattenser Stadtmarketing unterwegs auf dem 32 Kilometer langen Ring der Städtepartnerschaft. Mit dabei war auch Pattensens Klimaschutz-Managerin Dagmar Moldehn.

von Torsten Lippelt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt