Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wir fragen - Laatzens Politiker antworten

Laatzen Wir fragen - Laatzens Politiker antworten

Am 11. September entscheiden Laatzens Bürger, wer in der Stadtpolitik künftig das Sagen haben soll. Worin unterscheiden sich die Positionen der Parteien - und wie präsentieren sich deren Spitzenkandidaten? Bei der Podiumsdiskussion der Leine-Nachrichten am 24. August gibt's Antworten.

Voriger Artikel
Rauchmelder verhindert Wohnungsbrand
Nächster Artikel
Stfitung bietet Jakobs-Pilgertour vor Ort an

Diskutieren auf dem Podium der Leine-Nachrichten: SPD-Spitzenkandidat Ernesto Nebot (oben links, im Uhrzeigersinn), Dirk Weissleder (FDP), Christoph Dreyer (CDU), Ralf Wetzel (Linke), Mathias Krüger (Grüne) und Michael Kleen (GFW).

Quelle: Privat/Dorndorf

Laatzen. Eines steht fest: Der nächste Rat der Stadt wird ein deutlich anderer als der bisherige. Mit den Piraten und der Rentnerpartei RRP verzichten gleich zwei Gruppierungen auf eine Kandidatur, bei den etablierten Parteien scheiden viele Ratsmitglieder aus - und mit der Gemeinschaft Freier Wähler (GFW) tritt ein neues Bündnis im Rennen um die Stimmen an.

Bei der Podiumsdiskussion der Leine-Nachrichten am Mittwoch, 24. August, haben Laatzens Bürger die Möglichkeit, sich ein Bild von den verschiedenen Positionen zu machen. Wie stehen die Kandidaten zur angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt? Wie kann der Sanierungsstau in den Schulen beseitigt werden? Werden die Kita-Gebühren steigen? Und welche Rezepte haben die Parteien in der Flüchtlingspolitik?

Auf dem Podium sind die Spitzenkandidaten aller sechs Parteien und Wählergemeinschaften vertreten, die in Laatzen antreten: Mit diskutieren werden Ernesto Nebot (SPD), Christoph Dreyer (CDU), Mathias Krüger (Grüne), Dirk Weissleder (FDP), Ralf Wetzel (Linke) und Michael Kleen (GFW).

In der zweiten Hälfte der zweistündigen Veranstaltung haben die Besucher die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Moderiert wird die Runde Johannes Dorndorf, Redakteur der Leine-Nachrichten.

Die Podiumsdiskussion beginnt um 19 Uhr im Forum des Erich-Kästner-Schulzentrums, Marktstraße 33. Der Eintritt ist frei.

Weitere Veranstaltungen zur Kommunalwahl:

Laatzens Politiker sind in den nächsten Wochen auch an anderer gefragt: Für Montag, 15. August, lädt der Verein Forum 2014 in der Reihe "Auf ein Wort" zur Podiumsrunde mit den Spitzenkandidaten ins Erich-Kästner-Schulzentrum ein. Die von Joachim Döring moderierte Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Am Donnerstag, 25. August, folgt ein "politisches Speeddating" des DGB: Die Besucher haben die Möglichkeit, in Gruppen jeweils 15 Minuten lang einen der Kandidaten zu befragen, danach wird gewechselt. Beginn ist um 18 Uhr im Treffpunkt Alt-Laatzen, Auf der Dehne.

An gleicher Stelle folgt am Dienstag, 30. August, eine Podiumsdiskussion des Seniorenbunds Immanuel zu zwei speziellen Alt-Laatzener Themen: die Nahversorgungssituation im Stadtteil und die Diskussion um Betreutes Wohnung auf dem Flebbehof-Gelände. Los geht es um 17.30 Uhr, Anmeldungen nimmt der Verein unter Telefon (0511) 876200 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Laatzen-Seite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
doc6spbi26z1g68ir1xk5w
Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt

Fotostrecke Laatzen: Schützen verwandeln Hof in einen Weihnachtsmarkt