Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Weiterbildung ist auch wichtig für Erzieher

Langenhagen Weiterbildung ist auch wichtig für Erzieher

16 pädagogische Fachkräfte aus städtischen Kindertageseinrichtungen haben sich in einem Seminar weitergebildet. Nun haben sie den Lohn ihrer Mühen erhalten: Sie bekamen die Zertifikate „Qualifizierte Praxisanleitung“ überreicht.

Voriger Artikel
Nabu schaut sich Meißendorfer Teiche an
Nächster Artikel
Richtkranz weht am neuen Gebäude

Für die Teilnehmer war die Fortbildung nach eigenen Angaben sehr aufschlussreich.

Quelle: Stadt Langenhagen

Langenhagen. Die Zertifikate haben jetzt Martina Lambatz vom Forschungs- und Entwicklungsinstitut pädquis und Heidi von der Ah, Leiterin der städtischen Abteilung Jugend, Familie, Soziales überreicht. Die Erzieher hatten zuvor eine viertägige Qualifizierung absolviert. Diese Fortbildung begann im September. Bei einem sogenannten Reflexionstag im Krähenwinkler Dorfgemeinschaftshaus gab es jetzt die Auszeichnungen.

Für Lambatz war es nach eigenen Angaben ein besonderer Kurs, da es sich dabei um ein Pilotprojekt gehandelt hatte. „Gemeinsam mit und für Euch haben wir dieses Angebot entwickelt“, sagte sie. Und das offenbar sehr erfolgreich, denn bereits im November startet ein zweiter Kursus für pädagogische Fachkräfte aus den städtischen Kindertageseinrichtungen in Langenhagen.

Lambatz lobte sowohl die männlichen wie auch die weiblichen Mitstreiter dafür, dass sie viel hinterfragt hätten, – für ihre Neugierde und Ernsthaftigkeit bei den Praxisaufgaben. Gemeinsam seien viele Ideen entwickelt worden. Neben dem eigentlichen Zertifikat erhielten sämtliche der Langenhagener Teilnehmer einen sogenannten Wendekreisel. Dieser rotiert mit dem richtigen Dreh auf dem Kopf und stünde für den Wunsch, dass die Fachkräfte auch weiterhin bei ihrer Arbeit einen Perspektivwechsel wagten, sagte Lambatz.

Eine Sprecherin der Gruppe resümierte die vorangegangenen Tage als „umfassend praktisch. Wir haben viele Ideen erhalten und viel reflektiert“. Es sei „eine super Stimmung und eine tolle Arbeitsatmosphäre“ gewesen, lautet ihre Bilanz.

„Die Fortbildung war sehr aufschlussreich. Ich habe viele Methoden für mich mitgenommen, die ich gerne bei meinen Auszubildenden anwenden möchte und werde“, heißt es von Patrick Walter aus der Kindertagesstätte in Krähenwinkel. „In der Kita Krähenwinkel haben wir mit dem Lernort Praxis so gute Erfahrungen gemacht, dass wir diese mit unseren Kolleginnen und Kollegen in den anderen Einrichtungen teilen wollten“, ergänzte seine Kollegin Susanne Wesemann. Daraus entstand die Idee für diese Fortbildung. Für alle Teilnehmer sei eine qualifizierte Praxisanleitung wichtig, „weil wir so neue Fachkräfte gewinnen können“. „Es hilft uns, unseren Auszubildenden und Praktikanten, Lust auf diesen Beruf zu machen“, ist sich Wesemann sicher.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr