Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Wohnhäuser entstehen an Godshorner Straße

Langenhagen Wohnhäuser entstehen an Godshorner Straße

Preiswert werden die bis zu 49 Wohnungen an der Godshorner Straße wohl eher nicht - vielmehr fallen diese in den Bereich zwischen mittlerem Standard und Luxus. Baubeginn auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Opel Ohle könnte schon im Mai sein, als frühestmöglicher Einzugstermin gilt Ende 2018.

Voriger Artikel
Wohnmobil gerät während Testfahrt in Brand
Nächster Artikel
Reformationsbrötchen erinnern an Luthers Hut

Auf dem Grundstück an der Godshorner Straße wurde bereits ein Loch ausgehoben.

Quelle: Oehlschläger

Langenhagen. An der Godshorner Straße entsteht bis Ende 2018 neuer Wohnraum. Zwischen 41 und 49 Wohnungen sollen hier in zwei Gebäuden errichtet werden. Investor Ali Pervaz vom Bauunternehmen Taurus aus Hannover hofft, dass bereits im Mai mit den Arbeiten begonnen werden kann. Dafür müsste die finale Baugenehmigung aber rechtzeitig abgesegnet werden.

"Wir haben zwar bereits eine Genehmigung", sagt Pervaz. Da aber noch Änderungen am Gebäudeplan gemacht wurden, mussten diese nachträglich anerkannt werden. Etwa die Hälfte der Einheiten seien Drei-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe zwischen 80 und 90 Quadratmetern. Beim Rest gebe es von einem Zimmer bis zu vier Räumen auch größere Wohnungen - allesamt mit Balkon, kündigt Pervaz an.

Das ehemalige Gelände des Autohändlers Opel Ohle liegt schon seit längerem brach. Nachdem dort auch der letzte Betrieb geschlossen hat, wurde eine neue Nutzung für das Gelände gesucht - und gefunden. Schließlich fehlt in der Stadt nach wie vor Wohnraum. Aber: Preiswertes Wohnen werde es an der Godshorner Straße nicht geben, sagt Bauunternehmer Pervaz. Stattdessen lägen die Wohnungen im Kostensegment der oberen Mittelklasse. Das sei unter anderem der energiesparende Bauweise KfW 40 geschuldet. Zudem haben die Bewohner die Möglichkeit, ihr Auto auf einem Stellplatz in einer Tiefgarage unterhalb der Gebäude zu parken. Auch auf Inklusion sei geachtet worden - die Bewohner könnten mit einem Fahrstuhl in ihr jeweiliges Stockwerk gelangen. Außerdem sei jede achte Wohnung behindertengerecht.

Beide Gebäude sollen in U-Form an die Godshorner Straße angrenzen. Von dort soll auch die Einfahrt in die Tiefgarage möglich sein. Pervaz plant, dass die Gebäude Ende des kommenden Jahres bezugsfähig sein könnten.

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr