Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Route zeigt Schönheiten der Natur

Langenhagen Neue Route zeigt Schönheiten der Natur

Vor exakt 30 Jahren ist die Broschüre „Landschaftspfad Engelbostel“ erstmals aufgelegt worden, seinerzeit noch vom Kommunalverband Großraum Hannover. Es ist also an der Zeit gewesen, diese Touren zu überarbeiten.

Voriger Artikel
Politiker erleben Abschiebung
Nächster Artikel
Gericht sieht Fehler bei der Stadt

Der Sprecher des Arbeitskreises Grünes Langenhagen Heinz Jansen präsentiert die neue Broschüre.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen/Engelbostel. Unter der Federführung des Arbeitskreises Grünes Langenhagen ist dabei ein Wegweiser herausgekommen, der zu 22 lohnenswerten Zielen im Engelbosteler Raum führt. Sie sind nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen. „Ich glaube, das ist unsere schönste Broschüre“, gibt sich der Sprecher des Arbeitskreises, Heinz Jansen, selbstbewusst.

Auf der etwa 22 Kilometer langen Route erfahren Interessierte Wissenswertes aus der Natur- und Heimatkunde. Dabei hat sich der Arbeitskreis Tipps und Anregungen vom Engelbosteler Wilhelm Eike geben lassen, der bereits seit Jahren bei seinen Treckerfahrten mit Anekdoten und Beschreibungen zu gefallen versteht, berichtet Jansen jetzt bei der Vorstellung der neuen Broschüre. Sie ist in einer Auflage von 2000 Stück erschienen und liegt im Rathaus zur kostenlosen Mitnahme aus. Jansen dankt in diesem Zusammenhang der Stadt für die Unterstützung. Wie bei anderen Broschüren des Arbeitskreises Grünes Langenhagen auch, hat die Stadt die Druckkosten übernommen.

„Seinerzeit waren in dem ersten Wegweiser ,Landschaftspfad Engelbostel‘ noch 23 Stationen aufgeführt“, sagt Jansen. Doch inzwischen existiere etwa ein Drittel dieser Stopps nicht mehr – auch weil sich die Kulturlandschaft im Laufe der Zeit verändert habe, sagt der Arbeitskreissprecher. Neue Stationen seien aber nun dazugekommen.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr