Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Auf zum "Festlichen Silvesterkonzert"!

Langenhagen Auf zum "Festlichen Silvesterkonzert"!

Werke von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy und Antonio Vivaldi erklingen beim traditionellen "Festlichen Silvesterkonzert" in der Elisabethkirche, das am Donnerstag, 31. Dezember, um 20 Uhr beginnt. 

Voriger Artikel
Einbrecher flüchten vor Anwohnern
Nächster Artikel
Markthalle wird im laufenden Betrieb saniert

Kantor Arne Hallmann (rechts) gestaltet das traditionelle Silvesterkonzert in der Elisabethkirche. 

Quelle: Bismark

Langenhagen. Das Programm gestalten außer Fernando Mansilla Fuentealba (Violoncello) und Kantor Arne Hallmann (Orgel) auch Barbara Rotering (Sopran) und Lenka Zupkova (Violine).

Barbara Rotering ist den Langenhagenern seit langem als Leiterin des Chors der Emmausgemeinde bekannt. Sie ist zudem seit 1996 als künstlerische Mitarbeiterin und Stimmbildnerin beim Knabenchor Hannover tätig. Zu ihrem Tätigkeitsgebiet gehört auch die Einstudierung der Knabensolisten, unter anderem für René Jacobs, Christoph Eschenbach, Konrad Junghänel, Alan Gilbert, Stefan Parkman, sowie regelmäßig das Knabenterzett für die Zauberflöte von Mozart für die Staatsoper Hannover. Außerdem initiierte sie die Internationale Woche für Alte Musik, dessen künstlerische Leiterin sie ist. Der Schwerpunkt ihrer solistischen Tätigkeit liegt im Oratorienbereich.

Lenka Župková studierte Violine an der Janacek Akademie für Musik in Brünn (Tschechien) und an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Von 1995 bis 2000 arbeitete sie als Aushilfeviolinistin beim NDR Sinfonieorchester, Das Neue Ensemble Köln und L`Arco Hannover. Als Solistin an der Geige, an der fünfseitigen E-Violine und an der Bratsche tritt Župková u.a. mit dem Audiodesigner Andre Bartetzki, der Flötistin Lenka Kozderkova (Duo Goelan) und mit dem Ensemble reflexion K. auf. Mit dem Tänzer und Choreographen Mikael Honesseau leitet sie seit 2007 das interdisziplinäre Ensemble Megaphon in Hannover. Ferner schuf sie Bühnenmusik für die städtischen Theater in Zürich, Nürnberg, Hannover, Berlin und Aachen. In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen Komponisten entstanden mehrere Werke für Solovioline, Live Elektronik und für Kammerensemble, die ihr gewidmet wurden.

Der Eintritt ist frei, die Organisatoren bitten am Ausgang um eine Spende, um die Kosten des Abends decken zu können.

Von Antje Bismark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr