Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Junge Leute packen Zukunft an

Langenhagen Junge Leute packen Zukunft an

Der August ist seit jeher der klassische Starttermin in die Ausbildung. So auch am Montag - ob in der Stadtverwaltung oder in Unternehmen. Gleichwohl vermeldet die Agentur für Arbeit aktuell noch 174 offene Lehrstellen in Langenhagen. Ihnen stehen 101 junge Menschen ohne Ausbildungsvertrag gegenüber.

Voriger Artikel
Rasender Andrang mit altem Rasen
Nächster Artikel
Behindertenparkplätze bald fertig

Astrid Achilles (von links) und Luisa Schweer werden von Langenhagens Erster Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch genau wie Alexander Zupp und Alexandra Wentzel am ersten Tag begrüßt.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. In der Verwaltung hat die Erste Stadträtin Monika Gotzes-Karrasch vier neue Auszubildende begrüßen können. Die beiden 20-jährigen Alexandra Wentzel und Alexander Zupp lernen nach dem Abitur jetzt den Beruf des Verwaltungsfachangestellten. Zupp nennt das „neuen Lebensabschnitt“ und hofft auf eine „vielseitige Ausbildung“. Astrid Achilles und Luisa Schweer absolvieren ein Duales Studium und dürfen sich Stadtinspektoren-Anwärterinnen nennen.

Carsten Geese, Personalchef im Rathaus, betont, dass die Verwaltung ihre Verantwortung jungen Menschen gegenüber wahrnehme, - aber auch, um eigenen Nachwuchs zu gewinnen. Und die Chancen für die jungen Leute stehen bei Eignung ausgesprochen gut. Bislang seien alle Auszubildenden später bei der Stadt befristet oder unbefristet beschäftigt worden, hebt Geese hervor. Und so könnten die durch den demografischen Wandel entstehenden Vakanzen durchaus aufgefangen werden, ergänzt Gotzes-Karrasch.

Auch bei der Firma Heuer haben am Montag mit Ronja Lehnhoff und Kira Jacob zwei Auszubildende begonnen. Die beiden 20-Jährigen werden zu Kauffrauen für Büromanagement ausgebildet. Ebenfalls für den eigenen Bedarf, sagt Firmenchefin Marena Heuer. Mit Blick auf das Fehlen von drei bis vier Technikern würde Heuer in ihrem Betrieb sogar noch mehr ausbilden. Doch die Krux: Aktuell gibt es den Ausbildungsberuf zum Bauelementemonteur gar nicht. Das soll sich Heuers Angaben zufolge ändern. Das Unternehmen will dazu bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vorstellig werden. Denn bislang sei die Suche nach entsprechenden Fachkräften auf anderen Kanälen gescheitert.

Unterdessen meldet die Agentur für Arbeit noch 174 freie Lehrstellen in Langenhagen. Dem stünden 101 junge Menschen gegenüber, die zum 1. August noch keinen Ausbildungsvertrag unterzeichnet haben, teilte Holger Habenicht von der Agentur für Arbeit in Hannover auf Anfrage mit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr