Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Anschlussstelle Bothfeld-Langenhagen gesperrt

Langenhagen Anschlussstelle Bothfeld-Langenhagen gesperrt

Wegen Sanierungsarbeiten ist die Anschlussstelle Bothfeld-Langenhagen für Autofahrer, die aus Westen kommend auf der A2 unterwegs sind, gesperrt. Der Verkehr wird nach Lahe umgeleitet. Viele Fahrer beschweren sich aber über mangelnde Hinweisschilder vor der Stelle.

Voriger Artikel
E-Medien sind
 rund um die Uhr abrufbar
Nächster Artikel
„Obelix“muss zum Besen greifen

Autofahrer können derzeit nicht die Auf- und Abfahrt in Bothfeld und Langenhagen-Ost in Fahrtrichtung Berlin nutzen.

Quelle: Antje Bismark

Langenhagen. Bis Anfang Oktober wird auf der Autobahn 2 zwischen Langenhagen und dem Autobahnkreuz Hannover-Ost in Richtung Berlin die Fahrbahndecke erneuert. Die Arbeiten auf der gut elf Kilometer langen Strecke kosten etwa 6 Millionen Euro und werden vom Bund finanziert.

Aktuell ist das Teilstück zwischen Langenhagen und Kreuz Buchholz an der Reihe. Parallel dazu muss nach Auskunft der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Anschlussstelle Bothfeld-Langenhagen in Richtung Berlin von Grund auf erneuert werden. In der Folge ist dort ein Auf- oder Abfahren nicht möglich. Darauf weist der Leiter der Behörde, Friedhelm Fischer, hin. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis zum 24. August.

Für diese Zeit ist eine Umleitung ausgeschildert, Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Anschlussstelle Lahe zu benutzen, heißt es dazu weiter aus Fischers Behörde. Das sei auch mit den beteiligten Städten Hannover und Langenhagen abgestimmt. Zumal das unter Berücksichtigung von Baustellen und „sonstigen Randbedingungen im untergeordneten Netz so festgelegt worden“ sei, heißt es auf Anfrage weiter. Das Problem offenbar: Nirgends finden Autofahrer in der Stadt Hannover oder Langenhagen einen frühzeitigen Hinweis auf die gesperrte Auf- und Abfahrt.

„Bei Sperrungen von Anschlussstellen gibt es bereits eingerichtete Bedarfsumleitungsstrecken die mit den zuständigen Verkehrsbehörden und der Polizei abgestimmt sind“, teilt die Landesbehörde weiter mit. Diese würden bei Sperrungen oder Stau aktiviert. Das bedeutet, dass Langenhagener in Richtung Osten etwa am Kreuz Hannover-Langenhagen auf die Autobahn 2 auffahren können. Allerdings müssen sie dann die äußerste rechte der drei Spuren nutzen. Wegen des hohen Anteils an Lastwagen kommt es auf dieser Spur aber immer wieder zu einem nicht unerheblichen Rückstau. Doch eine Sperrung dieser Anschlussstelle sollte verhindert werden, betont eine Sprecherin der Landesbehörde.

Wer ursprünglich in Bothfeld-Langenhagen auffahren will, muss in Langenhagen nun der Umleitungsstrecke 19 über die Theodor Heuss-Straße, die Isernhagen-Dörfer nach Altwarmbüchen zur Anschlussstelle Lahe folgen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, der Umleitung 99 über die Langenforther Straße, Sündernstraße, Eulenkamp, Klingerstraße und Weidetor zur Autobahn 37 und weiter zur A 2 zu fahren. Eine gute Nachricht hat die Landesbehörde dann aber doch noch parat: „Die Arbeiten liegen im Zeitplan, sodass wir derzeit von einer Öffnung der Anschlussstelle zum 24. August ausgehen.“

doc6ql9byxm8gkc2ppuqm

Autofahrer können derzeit nicht die Auf- und Abfahrt in Bothfeld und Langenhagen-Ost in Fahrtrichtung Berlin nutzen.

Quelle: Antje Bismark

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr