Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Bei Feuer in Langenhagen entsteht Schaden von 200.000 Euro

Silberseesiedlung Bei Feuer in Langenhagen entsteht Schaden von 200.000 Euro

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Silberseesiedlung in Langenhagen bei Hannover ist ein Schaden von 200.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Die Polizei hat einen Wohnungsmieter festgenommen. Die Ermittler werfen dem 56-Jährigen schwere Brandstiftung vor.

Voriger Artikel
Kellerwohnung brennt vollständig aus
Nächster Artikel
Bewaffneter Überfall auf Supermarkt in Langenhagen

75 Feuerwehrleute haben am Dienstagmorgen dafür gesorgt, dass ein Brand in einem Wohnhaus in der Silberseesiedlung nicht schlimmer ausgegangen ist. Es entstand nur Sachschaden.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Langenhagen. Am Dienstagmorgen ist die Ortsfeuerwehr Langenhagen um 7.20 Uhr zu einem Brand in ein Mehrfamilienhaus an der Frankfurter Straße in die Silberseesiedlung gerufen worden. Eine 47-jährige Bewohnerin hatte den Brand bemerkt und Alarm geschlagen.

Bereits bei der Anfahrt entdeckten die Feuerwehrleute eine dicke, schwarze Rauchwolke – und riefen sicherheitshalber die Godshorner und Krähenwinkeler zur Unterstützung, berichtete Feuerwehrsprecher Christian Elsner. Unter Leitung von Rainer Betke gelang es den 75 Feuerwehrleuten, den Brand innerhalb von drei Stunden unter Kontrolle zu bringen.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist am Dienstagmorgen eine Kellerwohnung in Langenhagen vollständig ausgebrannt. Der Mieter der Wohnung hatte das Feuer gegen 7.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Zur Bildergalerie

Das Feuer war in einer Kellerwohnung ausgebrochen und hatte sich dann über das Treppenhaus nach oben ausgebreitet. Den Einsatzkräften gelang es, den Brand vor Erreichen der ersten Etage zu löschen. Dennoch wurden große Teile des Hauses beschädigt.

Unterdessen hat die Polizei den 56-jährigen Mieter der Kellergeschosswohnung festgenommen. Er steht im Verdacht, den Brand selbst gelegt zu haben, berichtete nachmittags ein Polizeisprecher. Der Mann soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden, kündigte der Beamte an. Er sei zur Tatzeit offenbar alkoholisiert gewesen, daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen – das Ergebnis steht noch aus. In seiner Vernehmung habe der bislang unbescholtene Mann jedoch keine weiteren Angaben gemacht. Die Hintergründe sind unklar.

Unterdessen herrscht bei der Feuerwehr Erleichterung: Wenn der Brand zur Nachtzeit ausgebrochen wäre, hätte es möglicherweise Tote gegeben, sagte ein Feuerwehrmann, der namentlich nicht genannt werden wollte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verdacht auf Brandstiftung
Die Feuerwehr löscht den Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses in Langenhagen.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus ist am Dienstagmorgen eine Kellerwohnung in Langenhagen ausgebrannt. Der Mieter der Wohnung hatte das Feuer gegen 7.30 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

mehr
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr