Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Gefahrgutzug übt für den Ernstfall

Langenhagen Gefahrgutzug übt für den Ernstfall

Was ist zu tun bei einem Gefahrgut-Unfall? Dies hat der Spezialzug der Stadtfeuerwehr Langenhagen jetzt einmal mehr geprobt. Die Kräfte der sechs Ortsfeuerwehren übten den Ablauf eines Einsatzes am Beispiel eines Unfalls zwischen einem Gefahrguttransporter und einem Auto.

Voriger Artikel
Privatbahn spendet für Seilbahn
Nächster Artikel
Ulla Hagemeister übergibt den Staffelstab

Feuerwehrkräfte in Chemikalienschutzanzügen bergen die Gefahrstoffe.

Quelle: Stephan Bommert

Langenhagen/Krähenwinkel. Tobias Seifert und seine Kameraden sind zuerst an der Unfallstelle. Eine Flüssigkeit tropft von der Ladefläche des Gefahrguttransporters, der mit einem Auto zusammengestoßen ist. Rauch entwickelt sich. Soweit das Szenario: Denn es handelt sich um eine Übung.

Für die zuerst eintreffenden Kräfte gibt es eine festgelegte Reihenfolge: So erfassten bei dieser Übung Tobias Seifert und seine Kameraden zunächst die austretenden Stoffe, errichteten eine Sperrzone und evakuierten dann den Fahrer des verunglückten Lastkraftwagens. Im Anschluss alarmierten sie den gesamten Gefahrgutzug, der sich im geübten wie im echten Ernstfall aus Mitgliedern aller sechs Ortsfeuerwehren zusammensetzt.

Diese bilden die drei Teileinheiten Gefahrenabwehr, Messen und Dekontamination. Die dann herrschende Aufgabenverteilung war auch beim Probeeinsatz strikt: Der Messzug der Ortsfeuerwehr Godshorn bestimmte zuerst die austretenden Stoffe. Mit speziellen Schutzanzügen gekleidet waren die Schulenburger und Engelbosteler Kräfte für deren Bergung zuständig. Ihre Kollegen aus Kaltenweide errichteten parallel eine Anlage zur Entgiftung der Anzüge. Gleichzeitig bedienten die Langenhagener Feuerwehrkräfte den Gerätewagen Gefahrgut, während die Ortsfeuerwehr Krähenwinkel alle Trupps überwachte.

"Das Zusammenwirken der einzelnen Kräfte wird regelmäßig in Realübungen geprobt", erklärt Stephan Bommert, Pressesprecher der Feuerwehr. Außerdem seien auch Schulungen und Lehrgänge Teil der Gefahrgutausbildung. Laut Einsatzstatistik musste dieser seit 2012 zwischen vier- und siebenmal jährlich ausrücken. Wie wichtig eine Vorbereitung auf einen Ernstfall ist, macht die Stadtfeuerwehr auf ihrer Internetseite deutlich: "Die vielen Gewerbegebiete in Langenhagen stellen mit ihren produzierten, verarbeiteten und umgeschlagenen Gütern ein immenses Gefahrenpotential dar."

Zu einem weiteren Übungseinsatz rückten die Ortsfeuerwehren Krähenwinkel, Kaltenweide, Langenhagen und Godshorn am Mittwoch aus: Im Hotel und Restaurant Krähenwinkel waren die Kräfte wegen eines ausgelösten Rauchmelders mit mehreren Personen im Gebäude alarmiert worden. Während der Übung durchsuchten die Feuerwehrkräfte das Gebäude nach vermissten Personen und retteten eine Person vom Dach des Gebäudes. Die Übung dauerte etwa zweieinhalb Stunden.

doc6wyu9l4tif7g2cmy9me

Fotostrecke Langenhagen: Gefahrgutzug übt für den Ernstfall

Zur Bildergalerie

Von Konstantin Klenke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr