Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bundespolizist wird zum Lebensretter

Langenhagen Bundespolizist wird zum Lebensretter

Ein Verletzter hat am Sonntagmorgen in Langenhagen einen Schutzengel gehabt. Bei dem handelt es sich um einen Bundespolizisten, der gerade mit der S-Bahn auf dem Weg zu seiner Dienststelle am Flughafen war und den jungen und verletzten Mann aus dem Gleisbett gezogen hat.

Voriger Artikel
Geocacher finden wilde Müllhalde
Nächster Artikel
Preis ist Bestätigung für Begleitungsprojekt

Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in ein Krankenhaus eingeliefert - unter Polizeischutz.

Quelle: Symbolbild (Archiv)

Langenhagen. Nach Auskunft von Bundespolizei-Sprecher Frank Steigerwald war sein 45 Jahre alter Kollegen am Sonntag gegen 9.10 Uhr mit der S-Bahn auf dem Weg zum Flughafen. Am Bahnhof Langenhagen-Mitte entdeckten andere Passagiere einen jungen Mann, der mit einer stark blutenden Platzwunde am Kopf im Gleisbett der Schnellfahrstrecke Hannover-Hamburg lag. Der Beamte habe nicht gezögert und "unter Einsatz des eigenen Lebens" den Verletzten von den Gleisen gezogen, berichtet Steigerwald anschließend. "Wie sich herausstellte, gerade
noch rechtzeitig, denn kurz danach passierte ein Intercity-Express den Ort."

Der alarmierte Rettungsdienst versorgte den offenbar erheblich unter Alkoholeinfluss stehenden Verletzten. Doch als der jungen Mann anschließend in ein Krankenhaus gebracht werden sollte, wehrte er sich derart, dass eine Polizeistreife den Notarzt in die Klinik begleiten musste. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand schließt die Polizei ein Fremdverschulden aus und sieht die Alkoholisierung des Mannes als Grund für den Sturz ins Gleisbett.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr