Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
DRK setzt auf neue Stärkung

Langenhagen DRK setzt auf neue Stärkung

Belegte Brote, Kaffee und Kuchen – das war einmal. Als Imbiss für Blutspender muss man andere Mahlzeiten anbieten – wie Currywurst mit Pommes, damit hat das DRK jetzt gute Erfahrungen gemacht.

Voriger Artikel
Auch 96-Idol Jiri Stajner hilft
Nächster Artikel
Das dauert länger als erhofft

Sascha Samtleben serviert Currywurst mit Pommes. Im Hintergrund unterhält sich Kerstin Bollmann mit der DRK-Vorsitzenden Roswita Falkenberg.

Quelle: Stephan Hartung

Langenhagen. Die Freude war ihr anzumerken. „Ich bin begeistert, wie viele Leute zur Blutspende gekommen sind“, sagt Roswita Falkenberg, Vorsitzende des DRK-Langenhagen. Der Ortsverein hatte beim SC Langenhagen einen Blutspendetermin angeboten – und 106 Teilnehmer begrüßen können. „Das ist überdurchschnittlich viel. In den vergangenen Jahren hatten wir bei den Terminen beim SCL, die immer im Sommer stattfinden, 50 Spender“, sagt Falkenberg, die noch einen weiteren Grund zur Freude hatte: Unter den 106 Personen befanden sich neun Erstspender.

Woran lag es? Traditionell beklagt das Rote Kreuz die in den Sommermonaten geringe Bereitschaft zum Blutspenden und warnt davor, dass die Blutkonserven knapp werden. Falkenberg führt die starke Resonanz auf das kulinarische Angebot zurück: Die Spender konnten anschließend in der SCL-Vereinsgaststätte wählen zwischen einem großen Salatteller – oder einer üppigen Portion Currywurst mit Pommes. „Wir hatten viele Leute, die wir nicht kannten, auch jüngere Spender. Currywurst mit Pommes hat definitiv viele Menschen motiviert, zu uns zu kommen“, sagt Falkenberg. „Außerdem haben wir gut für diese Aktion geworben.“

Blutspende als Event? „Das ist dafür nicht das schlechteste Wort“, sagt Horst Waldfried, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Krähenwinkel, der die Termine im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) anbietet. Im DGH ist er Betreiber und Gastronom – entsprechend kann selbst für das warme Büfett sorgen. „Das lässt sich auch besser in der Küche vorbereiten, das Schmieren von Brötchen ist zu aufwendig.“ Die Aktion wird er im August (siehe Kasten) fortsetzen. „Wir grillen dann im Garten, machen auch ein großes Salatbüfett.“ Dass das die Spender anzieht, ist für ihn klar. „Wenn wir unter 120 Spendern bleiben, wäre ich enttäuscht.“

In Godshorn kennt Anneli Boy als langjährige Vorsitzende des DRK-Ortsvereins die früheren Zeiten der Blutspende. „Wir brauchten damals etwa zwölf Helfer, um in den Schulen die Räume sowie das Büfett vorzubereiten.“ Mittlerweile finden die Blutspenden in Godshorn im Dorfgemeinschaftshaus statt – den Imbiss gibt es dann in der benachbarten Gaststätte. „Ich finde toll, dass die Gaststätten mitmachen. So ist es für die Ortsvereine, die ja immer weniger Helfer haben, einfacher zu organisieren.“ Und natürlich sei das Ambiente in einer Gaststätte angenehmer, als in einer Pausenhalle. „Der Ortsverein Engelbostel hat damals damit angefangen. Wir haben es vor drei Jahren übernommen. Und es funktioniert“, sagt Boy.

Die nächsten Termine

Im nächsten Monat bieten die Ortsvereine in Langenhagen wieder Blutspende-Termine an. Am Freitag, 5. August, können Interessierte von 13 bis 19 Uhr im CCL Blut spenden. Am Dienstag, 9. August, besteht die Möglichkeit dazu von 15.30 bis 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel, Auf dem Moorhofe 6.

Der Ortsverein Godshorn lädt für Montag, 15. August, von 16 bis 20 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus, Spielplatzweg 20, ein. An der Kreuzwippe in Engelbostel findet am Donnerstag, 18. August, von 15 bis 19 Uhr eine Blutspende statt.

Erst im September geht es in Kaltenweide weiter, dort ist die Blutspende am Montag, 5. September, von 16 bis 19.30 Uhr im Niet Hus an der Clara-Schumann-Straße terminiert.

Die Blutspende des Deutschen Roten Kreuzes wird vom Blutspendedienst Springe koordiniert. Auf der Internetseite blutspende-nstob.de können Interessierte jederzeit nach Terminen in der gewünschten Umgebung suchen.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr