Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
EM-Fieber ist ausgebrochen

Langenhagen EM-Fieber ist ausgebrochen

Die Fußball-EM kann beginnen: Zumindest an den Kolkwiesen haben sich acht Mieter auf das Turnier vorbereitet. Seit Donnerstag haben sie, die sich selbst als „Fanhaus“ bezeichnen, geflaggt – und zwar noch mehr als zur Fußball-WM. Das CCL hat sich ebenfalls in eine Fanmeile verwandelt.

Voriger Artikel
Die Schützen 
huldigen ihrer 
Anneli Boy
Nächster Artikel
Mehr Schulden, mehr Personal

Mehr als 300 Kicker haben ihr Glück an der Torwand versucht. Perfekt verwandelt hat nur einer - mit Präzision und Ruhe.

Quelle: Benjamin Behrens

Langenhagen. Fünf von sechs Schüssen verwandeln, und das mit so vielen Versuchen, wie man möchte? Sollte doch machbar sein, ganz besonders wenn tolle Preise winken, oder? Pünktlich zur EM geht sie wieder auf Tour, die HAZ/NP-Torwand. Am Sonnabend war sie im Langenhagener City-Center aufgebaut. Mehr als 300 Fußballfreunde wollten bei Marketing-Assistentin Kassandra Käsemann ihr Glück an der Torwand versuchen. Etwa Kamiran Haviri. Er nimmt Anlauf und tritt mit ordentlich Kraft gegen das Leder. Wohl etwas kräftig, denn der Ball verfehlt das obere Eck knapp. Zwei von sechs Schüssen saßen – immerhin. „Das hat Spaß gemacht“, sagt der 13-Jährige. Mit seinem Bruder und einem Freund war er unterwegs im CCL unterwegs und ist spontan stehen geblieben.

Der mit Abstand jüngste Kicker ist Aaron. Mutig tritt der zweijährige gegen den Ball, leider vergebens. „Er liebt Fußball einfach“, sagt Papa Sebastian Ehrhardt. Immerhin auf drei Treffer schafft es Finn Wagner, noch einen mehr hat Kai Batty verwandelt. Die volle Packung hat schließlich Rainer Schneider hingelegt. Fünfmal erfolgreich versenkt er das Leder, das gibt Lob von Kassandra Käsemann. „Der hat richtig präzise die Bälle gesetzt“, findet die 18-Jährige.

An den Kolkwiesen geht es auch bunt zu. Acht Mieter eines Zwölf-Parteien-Hauses haben sich akribisch auf das Turnier vorbereitet. Die Bewohner, die sich selbst als „Fanhaus“ bezeichnen, haben geflaggt – und zwar noch mehr als zur Fußball-WM vor zwei Jahren. „Damals hatten wir nur eine der großen Fahnen aufgehängt“, sagt Mike Rohr. Nun prangen zwei der drei mal fünf Meter großen Deutschlandfahnen am Haus. „Aufgerüstet“, sagt Rohr, hätten die Fußballballfreunde auch bei Girlanden und anderen Devotionalien.

Seit 2006 bereiten sich die Nachbarn auf große Turniere vor, zunächst wie viele andere mit kleinen Fahnen. Dann begann das gemeinsame Aufhängen mit immer größeren Fanartikeln. „Und auch dieses Mal haben wir uns am Donnerstag getroffen und zusammen geschmückt“, sagt Rohr. Während die Feier in Paris lief, ließen sich die Langenhagener schlicht Bier und Bockwurst schmecken. Gestern Abend richtete sich der Blick – na klar – auf das erste Deutschland-Spiel. Und in einem Punkt besteht aus Sicht Rohrs kein Zweifel: „Wir kommen bis ins Finale“, prognostiziert er.

doc6q4uxph4b3r13ls5snen

Es ist angerichtet: Die Mieter eines Hauses an den Kolkwiesen haben für die Fußball-EM geflaggt.

Quelle: privat

Von Benjamin Behrens und Antje Bismark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr