Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Das Thema 
Armut trifft 
alle Menschen

Langenhagen Das Thema 
Armut trifft 
alle Menschen

Gerade erst hat UIrich Schneider seine Positionen in der ARD-Sendung „Hart aber fair“ bei Frank Plasberg vertreten. Nun ist er am Mittwoch zu Gast in der Langenhagener Emmauskirchengemeinde. Dort wird er aus dem bedrückenden Armutsbericht 2015 vortragen.

Voriger Artikel
EDC-Belegschaft protestiert laut
Nächster Artikel
„Es ist noch nicht perfekt!“

Die Kirchenvorstandsvorsitzende Elke Zach freut sich auf Ulrich Schneider.

Quelle: Sven Warnecke

Langenhagen. Seit mehreren Jahren ist der Buß- und Bettag kein öffentlicher Feiertag mehr“, sagt Elke Zach. Das sei bedauerlich, weil das Anliegen dieses Tages weiterhin aktuell geblieben sei, meint die Kirchenvorstandsvorsitzende der Emmausgemeinde. Deshalb habe ihre Kirche in den vergangenen Jahren diesen Tag zum Anlass genommen, ihn in anderer, besonderer Form zu begehen, berichtet Zach. Entstanden ist in Zusammenarbeit mit der Stadt eine Veranstaltungsreihe mit Vorträgen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen.

„Wir dachten uns, dass die Streichung des Feiertages kein Grund zum Lamentieren sein dürfte, sondern vielmehr Anreiz dafür sein müsste, öffentlich noch deutlicher auf den Sinn des Tages hinzuweisen“, ruft Zach in Erinnerung. Es gehe darum, aus der Sicht des christlichen Glaubens Fehlentwicklungen in der Gesellschaft zu erkennen und an neue Wege zu denken, meint sie.

Und die Emmauskirchengemeinde hat für Vorträge und Referate – Denkanstöße – eine illustre Riege nach Langenhagen einladen können. Neben der damaligen Landesbischöfin Margot Käßmann waren etwa der ehemalige Bremer Oberbürgermeister Henning Scherf, der Landtagspräsident Jürgen Gansäuer, die damalige Bundessozialministerin Regine Hildebrandt, Ministerpräsident Sigmar Gabriel, der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler oder etwa Unternehmer und Hannover-96-Präsident Martin Kind zu Gast.

Nun hat sie Ulrich Schneider, Geschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, eingeladen. „Und er hat sofort zugesagt“, freut sich Zach. Der Autor zahlreicher Publikationen zu den Themen Armut in Deutschland, Verantwortung des Sozialstaats und soziale Gerechtigkeit wird den Armutsbericht des Jahres 2015 vorstellen und eine gesellschaftspolitische Stellungnahme abgeben, kündigt Zach an. Er steht im Anschluss auch für Fragen zu den großen Problemen und Herausforderungen der Gesellschaft zur Verfügung.

Die Buß- und Bettagsveranstaltung in der Emmauskirche am Sonnenweg beginnt am Mittwoch, 16. November mit einer Andacht um 18 Uhr.

doc6scce92tj5st78f7hmi

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Ulrich Schneider berichtet am Mittwoch, 16. November, aus dem Armutsbericht der Bundesregierung.

Quelle: dpa (Archiv)

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr