Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Defektes Kabel legt Telekom-Netz lahm

Langenhagen Defektes Kabel legt Telekom-Netz lahm

Ein defektes Kabel hat in Wiesenau für erhebliche Störungen bei Telefon, Internet und Fernsehempfang geführt. Mehrere Hundert Haushalte waren seit Donnerstag betroffen. Wie die Telekom am Freitagabend mitteilte, ist die Störung zwischenzeitlich behoben.

Voriger Artikel
Polizei fasst falsche „Kollegen“
Nächster Artikel
Krimi in Altenhorst um den Schützenkönig

Ein defektes Hauptkabel hat für die Störung in Langenhagen gesorgt.

Quelle: Symbolbild (Warnecke)

Langenhagen. Seit Donnerstagmorgen gibt es erhebliche Probleme mit Telefon- und Internetverbindungen sowie dem Fernsehempfang. Betroffen sind in Langenhagens Stadtteil Wiesenau Hunderte Haushalte – allesamt Kunden der Deutschen Telekom. Die Störung ist Unternehmensangaben am Freitagabend behoben worden.

Auf Anfrage dieser Zeitung berichtet Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter von einem beschädigten Glasfaserkabel. Seinen Angaben zufolge führe die defekte Hauptleitung mit vielen Einzelfasern „zu Störungen bei Telefon, Internet und TV-Empfang“. „Unsere Techniker arbeiten mit Hochdruck an der Beseitigung des Schadens und wir hoffen, dass wir den Schaden noch heute Abend beseitigen können“, sagte der Unternehmenssprecher am Freitagabend. Später konnte er Vollzug melden. Seit 18 Uhr soll alles wieder funktionieren.

Unterdessen tauschten sich in den sozialen Medien viele Betroffene, aber auch viele Nichtbetroffene über den Schaden aus. Etwa in der Facebook-Gruppe „Wir sind Langenhagen“. Dort wird von Störungen seit Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr in Dutzenden Haushalten und Straßen Wiesenaus berichtet. Später konnten viele User – Straßenzug um Straßenzug – wieder eine Telekom-Verbindung zur „Außenwelt“ vermelden. Ein Leser dieser Zeitung berichtet am Mobiltelefon davon, das Telekom-Techniker an der Vahrenwalder Straße in Höhe des Wasserturms seit Freitagmorgen in der Tat unter Hochdruck arbeiten würden.

Von Sven Warnecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr