Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Eine besondere Spende für den Hospizverein

Langenhagen Eine besondere Spende für den Hospizverein

Einst gründeten die Vorsitzenden Susanne Benze und Kerstin Jaeschke mit weiteren Mitstreitern den Förderverein Lebensraum - Ein Platz zum Sterben in der Region Hannover. Jetzt musste der Verein aufgelöst werden. Die gesammelten Spenden wurden an eine andere gemeinnützige Institution übergeben.

Voriger Artikel
ADFC sorgt für sicheres Radfahren im Herbst
Nächster Artikel
Straße wird in Richtung Norden saniert

Frank Sporleder bedankte sich bei Kerstin Jaeschke (links) und Nicole Rickhei für die großzügige Spende aus der Vereinsauflösung.

Quelle: Privat

Langenhagen. Nach der Gründung im Jahr 2014 wuchs der Verein Lebensraum in kurzer Zeit auf 25 Mitglieder an. Ziel war es, ein stationäres Hospiz im Nordosten der Region Hannover einzurichten. Mit einem enormen Zeitaufwand wurden nach  Vereinsangaben viele Spendengelder eingesammelt. Krankheitsbedingt und wegen verschiedener Unwegsamkeiten konnte der ursprüngliche Wunsch nicht mehr eingehalten werden, berichten Kerstin Jaeschke und Nicole Rickhei. In der Folge wurde der Beschluss gefasst, den Förderverein aufzulösen. In diesem Sommer war es soweit. Die eingesammelten Spenden sollten satzungsgemäß auf andere gemeinnützige Institutionen, die den Hospizgedanken vertreten, verteilt werden.

Aus diesem Grund besuchten Jaeschke und Rickhei vom nunmehr ehemaligen Förderverein Lebensraum, den Hospizverein Langenhagen - im Gepäck eine große Spende. Der Hospizverein erhielt aus der Vereinsauflösung einen großzügigen Betrag, im mittleren vierstelligen Bereich. Frank Sporleder, Vorsitzender des Hospizvereins, bedankte sich im Namen des Vereins bei den beiden Spenderinnen.

Der Hospizverein Langenhagen besteht in diesem Jahr seit einem Vierteljahrhundert - und geht in seinem Jubiläumsjahr ungewohnte Wege, um den Hospizgedanken zu verbreiten. So ist am Sonntag, 24. September, etwa ein Rudelsingen im Festsaal im Eichenpark geplant. Für Stimmung sorgt Jazzmusiker Tobias Sudhoff. Beginn ist um 19 Uhr. Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Parkplatz der Elisabeth Arkaden, Walsroder Straße 125. Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt über die Haltestelle Stadtparkallee.

Der Hospizverein möchte in seinem Jubiläumsjahr mit einer Vielzahl unterschiedlicher Veranstaltungen auf den Hospizgedanken aufmerksam machen. "Die Hauptaufgabe unseres gemeinnützigen Vereins liegt in der Sterbebegleitung. Aber es ist auch wichtig zu wissen, dass Sterben und Tod nicht nur Trauer und Verzweiflung bedeutet", erklärt Johanna Holze. Bereitwillige Unterstützung erhält der Verein von Jazzmusiker Tobias Sudhoff. Er selber stehe - auch aus persönlicher Erfahrung - zu dem Hospizgedanken.

An der Veranstaltung können maximal 200 Gäste teilnehmen. Für Essen und Trinken sorgt die Fleischerei Riedel. Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf bei der Buchhandlung Böhnert im CCL. Sie kosten 14 Euro.

doc6w94iw63tsildpidhza

Ingrid Graebe (links) und Susanne Bräuer vom Hospizverein Langenhagen freuen sich schon auf das Rudelsingen mit Tobias Sudhoff.

Quelle: Privat

Von Simon Binge

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr