Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Jungen bauen sich eine Hütte

Langenhagen Jungen bauen sich eine Hütte

Die Spielsaison im Abenteuerland ist seit Sonnabend eröffnet. 15 Mädchen und Jungen kamen zur Eröffnung und erforschten die Natur, spielten und tobten auf dem Gelände am Silbersee. Die Spendenbereitschaft für das Projekt ist groß, allein: Es fehlt an helfenden Händen.

Voriger Artikel
Schwoageln heben den Maibaum
Nächster Artikel
Feuerwehr übt in Backstube

Martin (von links), Niklas, Lukas und Philipp bauen sich aus Holzpaletten eine Hütte.

Quelle: Jarolim-Vormeier

Langenhagen. Auf dem weitläufigen Gelände am Silbersee bauten sich Martin, Niklas, Lukas und Philipp aus Holzpaletten fleißig eine Hütte. Andere Kinder fertigten Kartoffelstempel an und gestalteten damit bunte Bilder. Julian und Luis  tobten auf den neu gespendeten Betonrohren. Beide kennen sich im Wald auf dem Areal bestens aus. "Mittlerweile in- und auswendig", sagte der 11-jährige Luis. Gestärkt hatten sich alle Kinder mit heißer Gemüsesuppe aus Selerie, Karotten, Kartoffeln Kohlrabi und Lauch sowie Stockbrot, das über dem Feuer gebacken wurde.

Bereits seit sechs Jahren betreut der Verein Abenteuerland Kinder auf dem Aktivspielplatz. Vier Betreuer kümmern sich abwechselnd jeweils donnerstags von 16 bis 19 Uhr und sonnabends von 10 bis 13 Uhr um die Kinder - und das für die Gäste kostenlos. Das Angebot bleibe auch weiter so bestehen, kündigt Vereinchef Lothar Pätz an. Mittlerweile steht es auch fest: Die Stadt zahlt laut Pätz einen Zuschuss von 3700 Euro jährlich an den Verein. "Mit dem Geld zahlen wir unsere qualifizierten Betreuer", erklärt Pätz.

Mit dem Saisonauftakt hat der Verein jede Menge zu tun: Rasenpflege, Brennesseln entfernen und Aufbau eines gespendeten Gartenhauses. Auch eine geschenkte Rutsche mit Schaukel soll montiert werden. Zudem erhielt der Verein "tierischen" Zuwachs: Ein Marienkäfer, ein Zebra, eine Biene und zwei weitere Tiere tummeln sich nun auf dem Gelände. "Die fünf Betonrohre wollen wir wieder neu bemalen, damit sie wieder besser erkennbar sind", sagt der Vereinschef. Er bedauert es, dass die helfenden Hände rar seien. Gleichwohl schaut er optimistisch in die Zukunft. Peu á peu will der Verein die kleinen Baustellen in den kommenden Wochen beseitigen. Dafür müssen die 30 Vereinsmitglieder die Ärmel hochkrempeln und tüchtig mit anpacken. „Das schaffen wir schon“, sagt Pätz zuversichtlich.

Im Sommer feiert der Verein zusammen mit der DLRG das Sommerfest. In den Ferien bietet der Verein Betreuung an. Und zum Abschluss der Saison gibt es laut Pätz Ende Oktober ein großes Halloweenfest. Weitere Informationen gibt es unter www.abenteuerland-langenhagen.de im Internet.

Stadt zahlt Zuschuss befristet

3700 Euro hat der Rat im Haushalt 2017 als Personalkostenzuschuss für das Abenteuerland bewilligt. Dies jedoch verknüpft mit einer Auflage: Die weitere Zahlung hänge davon ab, dass das Projekt einem noch zu definierenden Kriterien-Katalog entspricht. Ein solcher soll in Zukunft sicherstellen, dass die Stadt allen Antragstellern auf Basis gleicher Anforderungen Zuschüsse zahlt. Auch ein Zuschuss für die von der Arbeiterwohlfahrt zu betreibenden Container am Interkulturellen Erlebnispark in Kaltenweide ist mit dieser Auflage belegt worden. Für beide Projekte jedoch hat dieser Beschluss einen kleinen Webfehler, wie es im Rathaus heißt: Zustimmungspflichtig ist laut Gesetz für alle Zuschüsse im Jugendhilfebereich der entsprechende Fachausschuss des Rates. Wie es also weitergeht am Abenteuerland und am IKEP bleibt letztlich doch Sache der Politik./nea

doc6um5yz1ipfsbi7bb609

Fotostrecke Langenhagen: Jungen bauen sich eine Hütte

Zur Bildergalerie

Von Katerina jarolim-vormeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr