Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Designpreis geht an Gebäudereiniger

Godshorn Designpreis geht an Gebäudereiniger

Gerade erst ist der Gebäudereiniger Haster von Engelbostel nach Godshorn gezogen - da können sich die drei Geschäftsführer über den Unternehmenspreis „Erfolgsfaktor Design“ freuen.

Voriger Artikel
Zur Fitness reichen zwölf Kilometer
Nächster Artikel
Hehlerbande unterschlägt Tchibo-Retouren

Wirtschaftsminister Olaf Lies (v. l.) ehrt die Geschäftsführer der Haster Gebäudereinigung, Uwe, Siegfried und Michael Haster, mit dem Staatspreis. Dazu gratuliert auch Handwerkskammerpräsident Karl-Wilhelm Steinmann.Seeger

Quelle: Christine Seeger

Langenhagen. Einen Designpreis, ausgelobt für das gestaltende Handwerk wie Tischler oder Goldschmiede, erhält ein Unternehmen für Gebäudereinigung nicht jeden Tag. „Wir haben uns im Frühsommer vergangenen Jahres mit unserem neuen Internetauftritt für den Sonderpreis beworben“, sagt Uwe Haster, der den Familienbetrieb mit seinen Brüdern Siegfried und Michael leitet. Bis zum Jahresende hörten die Geschäftsführer zunächst nichts weiter - sie waren in dieser Zeit auch mit einem anderen Projekt beschäftigt: „Seit dem 6. November befindet sich unser Firmensitz an der Nürnberger Straße“, sagt Uwe Haster.

Damit vollzog sich ein lange geplanter Umzug vom Stammsitz an der Schulstraße in Engelbostel in den Neubau im Godshorner Gewerbegebiet. „Die Bauzeit dauerte etwa sechs Monate“, sagt Uwe Haster. Und kaum waren alle Umzugskisten ausgepackt, kam auch die Nachricht vom Designpreis.

Diesen übergaben gestern der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies und Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer, den drei Brüdern in Hannover. Das Preisgeld von 3000 Euro wollen Hasters spenden: an die Lebenshilfe und an den Kirchenkreis. „Wir werden das Geld nicht an bestimmte Projekte binden, sondern überlassen die Auswahl den beiden Beschenkten“, kündigt Uwe Haster an.

Ihm und seinen Brüdern bescheinigte die Jury einen „witzigen, frischen Werbeauftritt mit einer klaren und überzeugenden Bildsprache“. Vor drei Jahren hatte das Unternehmen mit 445 Mitarbeitern von der Firma Heine Warnecke Design das Corporate Design überarbeiten lassen. „Wir wollten vermitteln, dass unser Geschäft Spaß macht“, sagt Uwe Haster, zugleich Vorsitzender des Wirtschaftsklubs. Und so punkten Hasters mit Sprüchen wie „Wir tun alles, damit Sie glänzen können“, mit knalligen Farben und fröhlichen Bildern auf der Internetseite.Umgestellt wurden auch Kleidung, Geschäftspapiere, Visitenkarten und der Fuhrpark.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr