Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
101 Abiturienten vollenden Schullaufbahn

Langenhagen 101 Abiturienten vollenden Schullaufbahn

Nach zwölf Schuljahren wurden die 101 Abiturienten des Jahrgangs 2017 in Langenhagen mit einer Festveranstaltung feierlich verabschiedet. Zuvor hatte es gleichwohl noch ein wenig Ärger gegeben.

Voriger Artikel
Viele Realschulabschlüsse an der Förderschule
Nächster Artikel
Eltern haben Angst um ihre Kinder

Abiturienten und Angehörige verfolgen die festliche Verabschiedung in der Aula des Gymnasiums.

Quelle: PATRICIA CHADDE

Langenhagen. „Mal gucken, was aus euch wird“, rätselten Ute Neuhaus und Mathias Schulze bei ihrer Abschiedsrede über den Jahrgang 2017 und stellten, ganz im pädagogischen Habitus, viele Fragen: „In welcher Lebensform werdet ihr leben?“ Werden die Abiturienten Wissenschaftler, Politiker, Künstler oder Pastor, was Lehrer Mathias Schulze selbst mal anstrebte, um dann Lehrer am Gymnasium Langenhagen zu werden. Sein Text aus dem Alten Testament war historisch und aktuell zugleich: „Es gibt eine Zeit für das Pflanzen und eine Zeit für das Ernten“, zitierte er.

Die Stunde der Ernte für zwölfjähriges Lernen gab es für die Schulabsolventen nach zwei kurzweiligen Feierstunden. Zuvor zeigten sich die Jahrgangslehrer stimmstark, musikalisch von Neuhaus am Flügel begleitet. Die Fachlehrer ließen sogar die Champagnerkorken knallen, um auf das Wohl ihrer Schüler anzustoßen. Danach stimmten auch die Schulabsolventen ein kraftvolles „We’re All In This Together“ an. Mirjam Strüber und Fabian Vogel wurden für das beste Abitur geehrt, denn sie erreichten den herausragenden Durchschnitt von 1,2. Auch das besondere soziale Engagement der Schülersprecher Isabelle Charlott König und Merkur Smajlaj wurde gewürdigt.

Die Eltern, die mit Verständnis, Geld und Auto Teilhabe am Abitur ihrer Kinder haben, fanden gleich mehrmals wertschätzende Erwähnung. Elternratsvorsitzende Natascha Stumm hob dagegen die Bereitschaft und Fähigkeit der Abiturienten hervor, Konflikte und Lebensfragen eigenständig zu lösen. Erinnerungen an die Schulzeit mögen verblassen, aber ein Abiturdenkmal in Form eines Muhammad-Ali-Porträts plus Sandsack aufzuhängen, für den Ganztagsbereich symbolisierten das Jahrgangsmotto der Gymnasiasten: „Muhammad Abi – Zwölf Jahre durchgeboxt“. Wobei der „Boxring“ nicht immer ein Schulgebäude, sondern auch mal ein Container war. Zur Verabschiedung gab es auch Musik von der schuleigenen Big Band.

Ganz beflügelt sprang Dirigent Joachim Krause mehrmals in die Luft und spiegelte damit das Lebensgefühl der erfolgreichen Schulabgänger, für die erst einmal die Zeit des Feierns anbrach.

Abistreich uferte aus

Idee und Umsetzung des Abi-Streichs fand Oberstudiendirektor Matthias Brautlecht ansprechend. Bereits Donnerstagmorgen gegen 3 Uhr früh verklebten die Abiturienten Fenster und Türen des Gymnasiums und dekorierten das Gelände mit Luftballons. Wer in die Schule wollte, konnte ein paar Wasserspritzer abkriegen. „Leider wurden nach etwa 100 Minuten Grenzen überschritten, und das toleriere ich nicht“, so Oberstudiendirektor Matthias Brautlecht auf Anfrage dieser Zeitung. Einige Abiturienten hatten ihre Wasserpistolen mit gefärbten Softdrinks und Alkohol gefüllt und damit sehr junge Schüler der benachbarten IGS gefoppt, was zahlreiche Elternbeschwerden hervorrief.

Dagegen soll eine Lehrkraft der IGS versucht haben, einen Abiturienten tätlich anzugreifen. Brautlecht reagierte auf die Eskalation umgehend und erklärte den Abi-Streich für beendet. Außerdem zitierte er den kompletten Abi-Jahrgang in die Aula, wo er deutliche Worte fand und die ursprünglich noch geplanten Spielchen und Aktionen ausfallen ließ.

Sie haben das Abitur am Gymnasium geschafft

Rick Aiple, Kristina Aladzic, Rebecca Allmeroth, Kenneth Appiah, Judi Arafat, Emmanuel Atisu, Ronja Backhaus, Philipp Tobias Bader, Dennis Bank, Elmira Baslioglu, Evelin Becker, Alexandra Blank, Gina Bockisch, Mike Oliver Böhm, Marie Bortel, Lukas Borzyszkowski, Robin Bosse, Rahime Ergem Cetinbag, Kwok-Fung Choi, Ioannis Denaxas, Marie-Chantal Dobrindt, Jasmin Helin Dogan, Lea-Celina Döring, Ina Drenckhahn, Poul Einbeck, Evelyn Elsner, Sabrina Feierabend, Celina Fraatz, Alexander Franz, Fabian Frei, Lara Ganteföhr, Noah Bora Göymen, Gisa-Marie Greif, Lisa Gronau, Justus Groth, Florian Hafermann, Justin Hagen, Dominik Hajdamowicz, Beate Horst, Judy Ibrahim, Serife Kadioglu, Jonas Kaiser, Jessica Kallert, Solin Karim, Jana Faye Kelterborn, Tina Keshizadeh, Timon Klaus, Lukas Kleen, Jacqueline Koch, Maximilian Kohl, René Köhlmus, Corbin Kölbel, Denis Kolodziej, Isabelle Charlott König, Johanna Kratzberg, Gian-Luca Krübbe, Isabel Laszinski, Lara-Joann Liebmann, Leanne Lippe, Elisa Mende, Tina Meyerhof, Ines Miller, Greta Marie Mönch, Marc Monsen, Luca Marvin Nedaskovskij, Alina Neudecker, Jenny Norberg, Anna Paprott, Eric Peters, Eldis Ramulic, Dennis Richter, Jan Ritter, Rabea Scheckel, Isabell Scheibel, Linda Schneider, Loreen Schneider, Jeannette Scholtysek, Verena Schröder, Paula Schwarz, Dominik Schymosch, Zuha Shafiq, Yannik Sippel, Asiye Sitar, Merkur Smajlaj, Arjan Sohrab, Lena-Marie Sölter, Alina Stengritt, Mirjam Johanna Strüber, Sophia Marie Strüber, Bartosz Jakub Szendzielorz, Alexander Tidow, Francisca Loreen Trensch, Fabian Vogel, Sebastian Vogt, Julian Tobias Voßler, Florian Weber, Kristina Wert, Janna Wieling, Josefa Wöllenstein, Jorrit Wunder und Can Yesiltac.

doc6vec66q61xf18gmwalhp

Fotostrecke Langenhagen: 101 Abiturienten vollenden Schullaufbahn

Zur Bildergalerie

Von PATRICIA CHADDE

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr