Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Alles Lüge? Ein Gottesdienst der anderen Art

Langenhagen Alles Lüge? Ein Gottesdienst der anderen Art

Wie lang ist Deine Nase? Oder: Ist lügen immer schlimm? Die Elisabeth-Gemeinde hat mit ihrem Querbeet-Team erneut gezeigt, dass auch sperrige Themen eine volle Kirche begeistern können. Dabei haben die Langenhagener jedoch bewiesen, dass sie sich nicht so leicht verschaukeln lassen.

Voriger Artikel
Kaltenweide feiert mit Sudanesen
Nächster Artikel
Kein Geld für Neubau des Jugendzentrums

Seit diesem Wochenende hat die Band der Elisabeth-Gemeinde endlich einen Namen: "Sound of Eliza" rocken souverän den Querbeet-Gottesdienst.

Quelle: Neander

Langenhagen. Lügen wir, weil es alle so machen? Weil das mit dem Weihnachtsmann einfach zu nett klingt? Oder lügen wir aus Höflichkeit? Weil es echt nicht so nett wäre, der Mutter des neuen Freundes zu sagen, dass bei ihr das Essen nicht schmeckt?

Keine Frage. Es gibt Lügen, die wirken irgendwie nicht böse. Und hat nicht jeder irgendwann schon einmal bei der Steuererklärung getrickst? Dennoch: Die Liste "berühmter" und definitiv schädigender Lügen gerät doch lang. Vom nicht gewollten Mauerbau, der gesicherten Rente und dem Ehrenwort des Uwe Barschel reichten am Sonntagabend die Filmsequenzen bis zu manipulierten Abgaswerten und Bestechung im Weltfußball. Den jüngeren Besuchern in der komplett und sehr heterogen gefüllten Kirche werden diese Zitate vielleicht wenig sagen. Doch Pastor Torsten Kröncke holte in seiner Predigt mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges, mit angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak oder den "machterhaltenden Lügen" mancher russischer Propaganda-Medien dieser Tage noch weiter aus und schlug schließlich den Bogen bis zum Mobbing Jugendlicher im Internet und virtuellen Netzwerken. "Stellt Euch dort auf die Seite jener, die aufs Korn genommen werden."

Dass das mit der Liebe zur Wahrheit nicht immer einfach ist und wie wichtig vertrauensvoller Umgang gerade in diesen verwirrenden Tagen ist, führten auch Annika Lühr und Marie Löcherer in ihren souveränen Moderationen aus. Ob im launigen Spiel "Entenfangen", bei dem die Langenhagener mit sicherem Gespür wahre von erfundenen Nachrichten auseinanderzuhalten wussten. Oder mit allerlei Statistik: Danach lügen die 18- bis 34-Jährigen am häufigsten und Männer öfter als Frauen. Gleichsam mit Kröncke kamen jedoch auch sie zu dem Schluss, dass die reine Wahrheit auch nicht immer ein Segen ist.

Wie die Worte ging auch die Musik der Kirchenband, die seit diesem Wochenende nun endlich den Namen "Sound of Eliza" trägt, mächtig durch den Bauch in den Kopf. Mit Rio Reisers "Alles Lüge" oder Jennifer Rostocks "Lügen haben schöne Beine" begeisterte die Band mit Torsten Kröncke, vor allem aber Julia Fahl am Mikrofon ihr Publikum.

"Es ist keine Lüge. Es ist nur falsch präsentiert", war zwischendurch auf der Leinwand zu lesen. - Diesen Gottesdienst hat das Querbeet-Team einmal mehr nicht falsch präsentiert. Im Gegenteil. Ehrlich.

Flüchtlingshilfe läuft an

Der Unterstützerkreis, der sich in der Elisabeth-Gemeinde um die in Alt-Langenhagen gestrandeten Schutzsuchenden kümmert, hat mit dem Deutschunterricht begonnen. Dafür sucht Pastorin Bettina Praßler-Kröncke noch Mitstreiter. Der Helferkreis trifft sich intern das nächste Mal am Dienstag, 15. März, um 19 Uhr. Derzeit betreut rund ein Dutzend Helfer gut 20 Geflüchtete. Auch Praßler-Kröncke nahm sich des Themas des Querbeet-Gottesdienstes in ihrem Aufruf an: "Es hilft nichts, sich bei diesem Thema etwas schön zu reden." Aber wenn "wir uns begegnen, dann wird uns Fremdheit genommen."

Von Rebekka Neander

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Schulzentrum Langenhagen

Nahezu vollständig müssen das Gymnasium und ein Teil der IGS abgerissen und neu gebaut werden, weil der Brandschutz nicht gewährleistet ist. Mehr zum Schulzentrum Langenhagen lesen Sie hier. mehr